Nach­rich­ten

Was mit Daten unter­wegs alles pas­sie­ren kann

Aufs Joggen verzichtet, stattdessen zwei Bier zu viel? Das ist wenig schmeichelhaft. Muss auch niemand erfahren - solange sich der protokollführende Fitness-Tracker nicht manipulieren lässt. Bei allen 17 untersuchten Geräten lassen sich die Daten verfälschen, haben Forscher der Universitäten in Darmstadt und Padua/Italien herausgefunden. Zwar übertragen Cloud-basierten Tracking-Systeme die Daten mit verschlüsseltem HTTPS-Protokoll, doch gebe es selten weitere Schutzmechanismen. Die Sicherheitsmängel seien mit bekannten Standardtechniken zu beheben, so die TU Darmstadt, „die Hersteller müssten sich nur etwas mehr Mühe geben, diese auch in die Produkte zu integrieren".   

Auch inter­essant