Positionen-Magazin
Nur noch kurz die Welt ret­ten!

Ladungs­si­che­rung

Versicherer machen das Leben sicherer - weil sie Normen und Technologien fordern und fördern, die den Menschen schützen. Zum Beispiel: gesicherte Ladung auf Lastwagen.

Die düstere Vergangenheit ist noch gar nicht so lange her: Um das Jahr 2000 zählte die Polizei allein auf dem Kölner Autobahnring jährlich rund 5500 von Lastzügen oder Transportern heruntergefallene Gegenstände – und 460 Unfälle wegen ins Rutschen gekommener Ladung. Auch Todesfälle gab es zuhauf. Im Oktober 2000 trafen sich darum im bayrischen Königsberg Polizeibeamte, Versicherungsmitarbeiter, Lkw-Ausrüster und Forscher. Drei Tage diskutierte dieser „Königsberger Kreis“, wie man die rollende Gefahr in den Griff bekommen könne. Es folgten weitere Tagungen – und schließlich der Erfolg: „Wenn ich heute Polizeikontrollen begleite“, berichtet GDV-Experte Uwe-Peter Schieder, der in Königsberg von Anfang an dabei war, „sind die Lkw meist gut ausgerüstet mit rutschhemmenden Matten und anderen Ladungssicherungen.“ Normen von DIN, VDI oder einzelner Fahrzeughersteller schützen immer besser. Bei der Schulung von Brummifahrern und Verladern gibt es ebenfalls Fortschritte – auch dank des Ladungssicherungshandbuchs vom GDV.

Auch inter­essant