Mana­ger-Haft­pflicht

Höhere Schä­den bei D&O-Poli­cen

Die Leistungen in der Manager-Haftpflichtversicherung sind 2020 stärker gestiegen als die Beiträge. Dies zeigen neue Zahlen des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV). Die Directors’ and Officers’ Liability Insurance (D&O) ist ein wichtiger Schutz für Führungskräfte, sie sichert Vorstände, Aufsichtsräte und Geschäftsführer gegen Haftungsansprüche ihres Arbeitgebers ab. „Die Schäden in der D&O-Versicherung steigen schneller als die Beitragseinnahmen“, sagt GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. 

„Während die Beiträge um gut neun Prozent auf 335 Millionen Euro stiegen, wuchsen die Leistungen um 14 Prozent. Unter dem Strich stehen erhebliche Verluste, die sich aus den immer größeren Haftungsrisiken für Managerinnen und Manager ergeben.“ Die Schadenquote nach Abwicklung betrug 110 Prozent, die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle nach Abwicklung lagen also über den verdienten Bruttobeiträgen. Im Fall einer Insolvenz sind Manager oft mit Forderungen in Millionenhöhe konfrontiert, zudem nehmen ihre Pflichten stetig zu, etwa im Bereich Compliance.

Auch inter­essant