Kolumne
Kolumne Pod­cast

Bewe­gende Geschich­ten für die Ohren

Den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen, ist ein Thema, bei dem wir in der Kommunikation sicher noch nachlegen können. Deshalb geht der GDV jetzt mit dem Podcast "Risiko:Leben" an den Start. Ein Format, wo der Hörer dem Menschen ganz nah kommt.

Das, was sie hier jetzt lesen, liebe Leserinnen und Leser, ist ein krasser Medienbruch: Ich schreibe über einen Podcast, ein höchst digitales Hörformat. Ich gestehe, dass Podcasts bislang noch nicht fester Bestandteil meines Medienalltags sind, umso mehr bin ich gespannt. Und natürlich freue ich mich, dass wir dieses Format jetzt auch beim GDV anbieten, als Teil unseres immer größer werdenden digitalen Medienangebots. 

Wir eröffnen unserer Kommunikation damit einen weiteren neuen, derzeit angesagten Vertriebsweg: Wir können breit und hintergründig Themen beleuchten und erreichen ein vergleichsweise junges Publikum.  All das macht den Podcast, der über unser Verbraucherportal „DIE VERSiCHERER“ vermarktet wird, für uns so spannend. Und außerdem: Das Produkt ist komplett selbst gemacht, aus der Mitte des GDV-Newsrooms.

Menschen rücken in den Mittelpunkt der Kommunikation

„Risiko:Leben“ haben wir unser Programm genannt, bei mir werden da gleich mehrere Assoziationen wach. Es klingt nach Kerngeschäft, nach Kernprodukt, es klingt aber auch nach der existenziellen Erfahrung der Krise, die wir alle gegenwärtig erleben. Und nach dem Faktor Mensch, den wir in der Kommunikation über Versicherung, und das ist ernsthaft selbstkritisch gemeint, immer noch zu sehr ausblenden. 

 

Sehr viel Risiko steckt in unserem Leben, in unserer Existenz. Darum soll es in unserem Podcast um Menschen gehen, die einfach berichten, was ihnen widerfahren ist. Warum sie Risiken eingehen wollen oder müssen – und wie sie heute damit leben. Weil das Thema Covid-19 in diesem Zusammenhang aktuell natürlich unumgänglich ist, sprechen wir in den ersten beiden Folgen genau darüber: mit einer Friseurin, die wegen er Corona-Krise ihren Laden schließen musste und sich im Moment noch mit Optimismus gegen die Krise stemmt. Und mit einem Erzieher, der sich im Kita-Notfallbetrieb um die Kinder von Ärzte, Polizisten und Feuerwehrleuten kümmert.

Jeden zweiten Dienstag eine neue Geschichte 

Weitere bewegende Geschichten werden folgen. Wie versorgt eine Mutter mithilfe eines Roboterskeletts ihr Kind? Wie erträgt eine Frau ihre Verletzungen, die sie sich selbst zugefügt hat? Wie vertraut man wieder dem Mann, der das ganze Vermögen beim Glücksspiel verjubelt hat? Ab sofort kommen jeden zweiten Dienstag Menschen zu Wort, die von ihren persönlichen Schicksalen und ihrem ungewöhnlichen Alltag berichten.

Natürlich ist „Risiko:Leben“ über alle gängigen Plattformen abzurufen und zu streamen u.a. auf Spotify, Apple Podcasts und Deezer. Weitere Informationen auch zu den einzelnen Folgen finden Sie unter risikoleben-podcast.de. Und für Anregungen, Lob und Kritik sind wir natürlich auch zu haben. Bitte melden Sie sich bei unserem Podcast-Macher Markus Fischer unter kommentar@risikoleben-podcast.de

Nun wünsche ich Ihnen vor allem viel gute Information – und gute Unterhaltung.

Ihr

Jörg von Fürstenwerth

Zur Startseite
Auch inter­essant