Alters­vor­sorge

Vier von fünf Deut­schen mögen es lie­ber sicher

Bei der Altersvorsorge wollen die weitaus meisten Menschen in Deutschland traditionell wenig riskieren. In den vergangenen Jahren ist das Sicherheitsbedürfnis sogar noch gestiegen, wie eine repräsentative Allensbach-Befragung für den GDV zeigt.

Fast vier von fünf Deutschen setzen bei der Altersvorsorge auf eine „möglichst sichere Anlage“ ihrer Ersparnisse. Eine lebenslang garantierte Rentenzahlung wünschen sich 68 Prozent der im Frühjahr 2015 Befragten – immerhin acht Prozent mehr als in der vorangegangen Umfrage aus dem Jahr 2011. Auch die Absicherung von Ehe- bzw. Lebenspartnern hat für viele an Bedeutung gewonnen: 65 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass Ansprüche aus ihrer Altersvorsorge im Todesfall an Angehörige übergehen, während dies zuvor erst 55 Prozent wichtig war.

Private Rentenversicherung passt zum Sparer

Das ausgeprägte Bedürfnis nach einer lebenslang gesicherten Altersvorsorge schlägt sich im Geschäft der Lebensversicherer nieder. Gemessen an der Anzahl der Neuverträge machten 2014 die Rentenversicherungen, die eine Altersrente vorsehen, mit 42,6 Prozent den größten Anteil des Neugeschäfts aus.

Bei der privaten Rentenversicherung ist eine bestimmte Rentenhöhe von vornherein garantiert – Überschüsse kommen noch hinzu. Damit die Hinterbliebenen nach dem Tod des Versicherungsnehmers nicht leer ausgehen, kann man eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Damit erhalten der Ehepartner, die Kinder oder eine andere zu versorgende Person die Leistungen aus der privaten Rentenversicherung für den vereinbarten Zeitraum ausgezahlt.

Zur Startseite
Auch inter­essant