Europa
EU-Ver­triebs­richt­li­nie beschlos­sen

Mehr Bera­tungs­qua­li­tät beim Kauf von Ver­si­che­run­gen

Das Europäische Parlament hat heute die „Insurance Distribution Directive“ (IDD) verabschiedet. Nach Zustimmung des EU-Rates wird die IDD im Gesetzblatt der EU voraussichtlich im Januar/Februar 2016 veröffentlicht. Aus Sicht des GDV bildet die Richtlinie eine gute Grundlage für einen europaweit fairen Versicherungsvertrieb. Die Beratung der Kunden wird dadurch ebenfalls verbessert.

Die Verabschiedung der Richtlinie kommentiert Axel Wehling, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft:

„Die IDD schafft eine stabile und europaweit einheitliche Basis für einen fairen Versicherungsvertrieb. Erhöhte Transparenzanforderungen und neue Regeln für die Weiterbildung der Versicherungsvermittler werden zu steigender Beratungsqualität im Interesse der Kunden beitragen. Damit bekommt die europäische Versicherungswirtschaft ein modernes und zukunftsfähiges Regelwerk.“

 
Die Richtlinie zur einheitlichen Regelung des Versicherungsvertriebs gilt für alle Unternehmen, die Versicherungen verkaufen. Dazu zählen neben Versicherern und Vermittlern zum Beispiel auch Autohäuser oder Reisebüros. Nach der Zustimmung im EU-Rat müssen die Mitgliedsstaaten die Richtlinie innerhalb von 24 Monaten umsetzen, voraussichtlich also bis zum Jahresanfang 2018.

Zur Startseite
Auch inter­essant