Digi­ta­li­sie­rung

Bei der Block­chain ist auch der Staat gefor­dert

Das Interesse an der Blockchain-Technologie hält an: Nach anfänglichem Hype geht es nun aber vermehrt um konkrete Anwendungen. Auch der GDV hat in einem Sondierungsprojekt Einsatzszenarien analysiert. Ein Ergebnis: Damit sich die Blockchain durchsetzen kann, ist auch der Staat gefordert.

Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, in der Versicherungswirtschaft viele Prozesse kosteneffizienter, schneller und sicherer zu machen – allerdings nur, wenn die gesetzlichen Rahmenbedingungen dies auch zulassen. Der GDV hat gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen elf exemplarische Anwendungen analysiert. Gemeinsame Anwendungen von Privatwirtschaft und staatlichen Stellen sind besonders vielversprechend. Eine Blockchain für die staatlich geförderte Altersvorsorge könnte beispielsweise zur Reduzierung des stellenweise hohen Verwaltungsaufwandes beitragen. 

Noch aber ist die Technologie für die Breitenanwendung neu und mit einigen Unwägbarkeiten verbunden: 

  • Wie Blockchain-Use-Cases mit dem geltenden Rechtsrahmen zu vereinbaren sind, bleibt fraglich. Im Datenschutz steht das „Recht auf Vergessenwerden“ der technischen Konstruktion der Blockchain entgegen. Darüber hinaus darf es bei Blockchain-Lösungen im Versicherungsbereich keine Rechtsunsicherheit bezüglich der Anerkennung von Transaktionen, Identitäten usw. geben. 
  • Ob es zur erfolgreichen Implementierung kommt, hängt unter anderem von der Bereitstellung einer geeigneten Blockchain-Infrastruktur ab. Vor allem bei den dringend benötigten IT-Fachkräften besteht ein Engpass. Aber auch Standardisierungen bei Geschäftsprozessen und eine leistungsfähige Kommunikationsinfrastruktur sind erforderlich. 
  • Welche gesellschaftliche Akzeptanz die Blockchain-Technologie erfahren wird, richtet sich auch nach dem Engagement des Staates. Denn gerade im E-Government-Bereich bietet die Blockchain die Möglichkeit, private und staatliche Stellen kosteneffizient und sicher zu vernetzen.

Gegenentwurf zu traditionellen Datenbanken

Bei der Blockchain handelt es sich um eine Datenbank, die auf mehrere Teilnehmer verteilt ist und von diesen unabhängig voneinander fortgeschrieben werden kann. Über Algorithmen wird technologieseitig sichergestellt, dass es zu keinen logischen Widersprüchen in den Datensätzen kommt. Transaktionen lassen sich so direkt zwischen den Teilnehmern vollautomatisiert abwickeln.

In der Praxis wird die Blockchain häufig über den Inhalt ihrer Daten charakterisiert und daher oft mit der Kryptowährung Bitcoin in Verbindung gebracht, wenn nicht gar mit ihr gleichgesetzt. Bei Bitcoin wird jedoch eine spezielle öffentliche Variante der Blockchain eingesetzt, die bewusst auf komplette Autonomie ausgelegt ist. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Ausgestaltungsmöglichkeiten für verteilte Datenbanken, die wiederum für ein breites Spektrum an Anwendungsfällen verwendet werden können.

Verband analysiert elf Anwendungsfälle

In der vom Verband durchgeführten Potenzialanalyse wurden elf exemplarische Anwendungsfälle betrachtet. Für jeden dieser Anwendungsfälle gilt, dass das Ökosystem in der Versicherungswirtschaft von einer Vielzahl an Partnern gekennzeichnet ist, die zunehmend automatisiert im Informationsaustausch stehen. In allen bewerteten Anwendungsfällen haben sich die Versicherungsunternehmen über viele Jahrzehnte hinweg als vertrauensvolle Partner für Verbraucher, Unternehmen und die öffentliche Hand erwiesen. 

Gleichwohl entwickelt sich die Versicherungswirtschaft kontinuierlich weiter und setzt hierfür schon heute eine Vielzahl innovativer Technologien ein, um den Kunden stets die bestmögliche Dienstleistung anbieten zu können. Vor diesem Hintergrund bedarf es auch für den möglichen Einsatz der Blockchain einer sorgsamen Abwägung von Chancen und Risiken.

Interessante Anwendungen an den Schnittstellen von Verwaltung und Wirtschaft

An der Schnittstelle zwischen der öffentlichen Verwaltung und der Versicherungswirtschaft, wo werthaltige Daten verarbeitet werden, die dauerhaft überprüfbar sein müssen, ergeben sich interessante Anwendungsfälle. Bei der Riester-Rente beispielsweise gibt es aufgrund der staatlichen Förderung durch Zulagen und den Sonderausgabenabzug neben dem Versicherungsunternehmen weitere beteiligte Instanzen, die im Antrags- und Verwaltungsprozess zeitversetzt mitwirken. Im heutigen Verfahren kommt es jedoch bedingt durch Redundanzen und Medienbrüche zu einem erhöhten Verwaltungsaufwand für alle Beteiligten.

Eine gemeinsame Blockchain für Behörden und Unternehmen könnte die Effizienz in der gesamten Prozesskette erheblich erhöhen, diese signifikant beschleunigen und zugleich mehr Transparenz beim Endverbraucher herstellen.

Der Staat ist gefordert

Aus Sicht der Versicherungswirtschaft zeichnen sich somit einige vielversprechende Anwendungsgebiete für die Blockchain ab. Der Staat ist jedoch gefordert, einen geeigneten Rechtsrahmen zu schaffen sowie gemeinsam mit der Wirtschaft entsprechende Maßnahmen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland zu ergreifen und richtungsweisende Projekte aufzusetzen.

Zur Startseite