Ver­si­che­rungs­tag 2015

Es geht mehr denn je um den Kun­den

Die digitale Transformation verändert das Geschäftsmodell der Versicherer. Gleichzeitig haben sie es mit aufgeklärteren, anspruchsvolleren Kunden zu tun. Deshalb müssen sie noch stärker in den Mittelpunkt rücken, mahnt GDV-Präsident Alexander Erdland auf dem Versicherungstag in Berlin.

GDV-Präsident Alexander Erdland hat die Versicherer aufgefordert, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, um die Dienstleistungen und Produkte noch stärker an den Bedürfnissen der Verbraucher auszurichten. „Wir müssen noch viel radikaler als früher vom Kunden her denken“, mahnte Erdland am Mittwoch in Berlin. Sie seien selbstbewusster, informierter und anspruchsvoller geworden.

Erdlands Appell markierte den Auftakt zum diesjährigen Versicherungstag, der unter dem Motto „Chancen der Digitalen Welt“ (Abschrift der Rede) stand. Der GDV-Präsident sieht die Branche in vielerlei Hinsicht gefordert. Die Digitalisierung schaffe neue Produkte und biete neue Möglichkeiten in der Risikokalkulation und Kundenansprache. Den Versicherungsvermittler hält Erdland jedoch auch in Zukunft für unverzichtbar. „Persönliches Verantwortungsbewusstsein und Empathie kann der Computer nicht ersetzen.“

„Es geht nicht um Industrie 4.0, sondern um Wirtschaft 4.0“

Auch Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft, forderte die Versicherer auf, die Herausforderungen der digitalen Revolution anzunehmen und sich nicht nur mit den Folgen der Niedrigzinsphase zu befassen. „In den nächsten fünf Jahren wird mehr passieren als in den vergangenen fünf Jahrzehnten“, prophezeite er. Wer sich nicht darauf vorbereite, sehe schweren Zeiten entgegen. Als mahnendes Beispiel nannte er die Medienbranche, die von der Digitalisierung überrollt wurde. „Wir reden heute immer von Industrie 4.0. Doch es geht um Wirtschaft 4.0 und dazu gehören eben auch die Versicherer“, sagte Oettinger.

Die Branche müsse deshalb neue Lösungen anbieten, beispielsweise für die vernetzte Industrie, das Smart Home oder das autonome Fahren. Dabei gab Oettinger den Unternehmen den eindringlichen Rat, den Direktkontakt zu den Kunden nicht zu verlieren. „Lassen sie niemanden zwischen sich und den Kunden.“ Die Digitalisierung werfe jedoch auch neue Fragen auf, die erst noch gelöst werden müssten. Das gelte etwa für die Frage nach der Datenhoheit. Oettinger rief die Branche auf, sich an der Diskussion über ein neues Datennutzungsrecht zu beteiligen.

Um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, hält GDV-Präsident Erdland auch ein Wandel in der Unternehmenskultur für nötig: „Wir brauchen mehr Eigeninitiative, Kreativität und Teamarbeit.“ Dabei gehe es nicht nur um mehr Innovationen, sondern auch darum, neue Mitarbeiter zu finden. „Wir müssen eine Branche sein, die attraktiv ist für die Digital Natives.“ Auch Google-Manager Frederik Pferdt ermunterte die Versicherer, eine Kultur zu schaffen, die mehr Innovationen zulässt. „Kreativität lässt sich nicht verordnen. Dafür braucht es Offenheit und Optimismus.“

Der Versicherungstag auf Twitter

Alle Tweets zum Versicherungstag finden Sie unter dem Hashtag #vt2015 .

Die Rede von GDV-Präsident Erdland

Abschrift der Rede „Chancen der Versicherungswirtschaft in einer digitalen Welt“ zum Download.



Zur Startseite