Ren­ten­de­batte

Die Alters­vor­sorge der Deut­schen in Zah­len

Gesetzliche Rente, Betriebsrenten und private Vorsorge ergeben im Zusammenspiel ein tragfähiges Modell für die Altersvorsorge, das sich für die Bürger langfristig auszahlt. Ein Blick auf die Zahlen verdeutlicht, dass dieses Modell zukunftsfähig ist.

Riester-Rente

  • 16,5 Millionen Riester-Verträge wurden seit 2002 laut Bundesarbeitsministerium abgeschlossen.
  • 40 Prozent der Geringverdiener sind Riester-Sparer.
  • Staatliche Riester-Förderung pro Jahr: 3 Milliarden Euro.
  • Zum Vergleich: Bundeszuschuss zur gesetzlichen Rentenversicherung 2014: 83,4 Milliarden Euro.
  • Riester-Förderung seit 2002: 25 Milliarden Euro.
  • Zum Vergleich: Zuschuss in die gesetzliche Rentenversicherung seit 2002: 1.000 Milliarden Euro.

Betriebliche Altersversorgung („Betriebsrente“)

  • 15,3 Millionen Verträge in der betrieblichen Altersversorgung.
  • Knapp 60 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten haben eine betriebliche Altersversorgung.
  • 70 Prozent aller Arbeitnehmer haben entweder eine Riester-Rente oder eine betriebliche Altersversorgung laut Bundesarbeitsministerium.

Lebensversicherung

  • 91 Millionen Lebensversicherungen gibt es in Deutschland.
  • 228 Millionen Euro zahlten die deutschen Lebensversicherer 2015 aus – pro Tag. Auf das ganze Jahr gerechnet waren es 83,3 Milliarden Euro.
  • Für knapp 80 Prozent der Deutschen ist die Sicherheit bei der Altersvorsorge das oberste Gebot.

Gesetzliche Rentenversicherung

  • Das Statistische Bundesamt prognostiziert, dass bis zum Jahr 2035 47 Senioren auf 100 Erwerbsfähige kommen werden. Im Jahr 2013 kamen auf 100 Erwerbsfähige 30 Senioren.
  • Bis zum Jahr 2050 würde der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung ohne die Rentenreformen von 2001 auf 29,3 Prozent ansteigen. Das hat die Prognos AG berechnet. Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer würde dies „weniger Netto vom Brutto“ bedeuten, und auch auf die Arbeitgeber kämen höhere Belastungen zu. Der heutige Beitragssatz liegt bei 18,7 Prozent.
  • Rund 536.000 Menschen bezogen im Jahr 2015 „Grundsicherung im Alter“ laut Statistischem Bundesamt. Dies entspricht etwas über drei Prozent der Gesamtbevölkerung im Rentenalter.
Zur Startseite