Flie­ger­bombe in Dres­den

Wie sind Schä­den bei Bom­ben­ent­schär­fun­gen ver­si­chert?

Die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Mittwoch in Dresden gestaltet sich schwieriger als gedacht. Bis zu 700 Polizeibeamte sind im Einsatz. Bei einer Explosion würden viele Schäden von den Versicherern übernommen.

Zahlen Versicherer für die Schäden einer möglichen Explosion?

Zwar sind nach den unverbindlichen Musterbedingungen des GDV für die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung Schäden, die auf Kriegsereignisse zurückgehen, vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Die Detonation einer Weltkriegsbombe ist nach Ansicht vieler Experten die Folge eines Kriegsereignisses – selbst wenn der Zweite Weltkrieg schon vor über 70 Jahre endete.

Aber: Die Versicherungsunternehmen sind nicht an die Musterbedingungen des GDV gebunden. In der Vergangenheit haben die Versicherer solche Schäden immer übernommen. Dem GDV ist kein Fall bekannt, bei dem Versicherer einen solchen Schaden nicht reguliert hätten.

Wann gab es zuletzt Schäden nach der Detonation einer Weltkriegsbombe?

2012 musste der Kampfmittelräumdienst eine Fliegerbombe im Münchner Stadtteil Schwabing kontrolliert sprengen. Dabei brachte die Detonation Fensterscheiben zum Bersten, einige Dachstühle standen in Flammen. Die Schäden wurden dabei von den Versicherern übernommen.

Auch bei der Explosion einer Fliegerbombe in Göttingen 2010 und bei der Detonation einer Bombe auf der A3 bei Aschaffenburg haben die Versicherer die entstandenen Schäden reguliert.

Welche Versicherung würde für Schäden am Haus aufkommen?

Sollten Teile des Gebäudes, also Mauern, Dächer oder Türen beschädigt werden, ersetzt die Gebäudeversicherung die Schäden. Auch Fenster, die bei einer Druckwelle kaputtgehen könnten, wären ein Fall für die Gebäudeversicherung. Sollte eine Explosion auch innerhalb einer Wohnung Schäden am Inventar anrichten, würden diese Schäden von der Hausratversicherung übernommen.

Ist mein Auto gegen die Schäden versichert?

Wer wirklich auf Nummer Sicher gehen will, sollte sein Auto außerhalb der Evakuierungszone parken. Die Schäden bei einer möglichen Explosion sind über die Teilkaskoversicherung abgedeckt. Autobesitzer, die eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, würden diese Schäden also ersetzt bekommen.

Auch die Läden im Evakuierungsgebiet müssen schließen. Bekommen Gewerbebetreibende den wirtschaftlichen Schaden der Betriebsunterbrechung ersetzt?

Die Evakuierung wegen einer Bombenentschärfung ist eine behördliche Anweisung. Gegen Schäden durch solche behördlichen Anweisungen dürften die meisten Gewerbetreibenden nicht versichert sein. Betriebsunterbrechungsversicherungen zahlen zwar immer dann, wenn der Betrieb unvorhergesehen stark eingeschränkt ist, zum Beispiel bei Überschwemmungen oder Maschinenschäden. Die Ausfälle durch behördliche Anweisungen sind üblicherweise aber kein Bestandteil solcher Verträge.

Sollten Personen trotz der Evakuierung verletzt werden: Zahlt die Unfallversicherung?

Zwar werden in der Sperrzone alle Bewohner zwangsevakuiert. Sollte bei einer Detonation jedoch trotzdem jemand in oder außerhalb der Evakuierungszone verletzt werden, würde eine private Unfallversicherung zahlen – vorausgesetzt, der Verletzte hat eine solche Versicherung abgeschlossen.

Zur Startseite
Auch inter­essant