Per­so­nal­we­sen

Warum Diver­sity Mana­ge­ment auch für Ver­si­che­rer von Bedeu­tung ist

In einer globalisierten Welt sind auch die Belegschaften von Unternehmen nicht mehr nationalen, ethnischen oder religiösen Grenzen unterworfen. Zudem verändert der demografische Wandel die Altersstruktur der Mitarbeiter. Wer die soziale Vielfalt in seinem Betrieb einzusetzen weiß, ist häufig innovativer und ertragreicher. Diese Entwicklung macht auch vor Versicherungsunternehmen nicht halt.

Infografik Diverwsity Management

Was versteht man unter Diversity Management?

Unter Diversity versteht man eine vielfältige Mitarbeiterschaft – gemischt nach Geschlecht, Alter, Kultur, sexueller Orientierung, Behinderung, Religion und Weltanschauung. Zu einem gewissen Grade sind alle Belegschaften divers. Diversity Management soll dafür sorgen, dass jeder Mitarbeiter seine Fähigkeiten bestmöglich entfalten kann, beispielsweise durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung für Mütter und Väter oder Gesundheitsmanagement für ältere Mitarbeiter.

Darüber hinaus soll das Unternehmen selbst vielfältiger gemacht werden. Dazu werden beispielsweise Anwerbestrategien überprüft oder Mitarbeiter in der Führung gemischter Teams geschult. Der Erfolg des Diversity Managements wird dabei in der Regel anhand fester Kriterien zum Beispiel über die Entwicklung der Mitarbeiterschaft, die Effektivität von Teams oder die Umsetzung neuer Prozesse gemessen.

Zur Startseite
Auch inter­essant