Ver­si­che­rungs­sta­tis­tik

Ver­si­che­rer erbrach­ten 2019 deut­lich stei­gende Leis­tun­gen

Die deutschen Erstversicherer haben 2019 knapp 168 Milliarden Euro für Versicherungsleistungen aufgewandt – rund fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Beitragseinnahmen legten um sieben Prozent zu, berichtet der GDV in der neuesten Auflage des Statistischen Taschenbuchs.

In der Lebensversicherung stiegen die Auszahlungen um gut sieben Prozent auf knapp 84,5 Milliarden Euro (2018: 78,7 Milliarden Euro). Die private Krankenversicherung zahlte mit rund 29,8 Milliarden Euro gut vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor, in der Schaden-/Unfallversicherung stieg der Aufwand für Versicherungsleistungen auf 53,3 Milliarden Euro (plus 1,7 Prozent).

Gesamtleistung steigt deutlich

 

Die Gesamtleistung der Erstversicherer, die neben den ausgezahlten Leistungen auch den Zuwachs an Leistungsverpflichtungen der Lebensversicherer sowie die Alterungs- und Beitragserstattungsrückstellungen der Krankenversicherer umfasst, kletterte 2019 sogar um über ein Fünftel (21,3 Prozent) auf den Rekordwert von 240,1 Milliarden Euro.

Die Beitragseinnahmen der Erstversicherer stiegen 2019 um 7,0 Prozent auf gut 217 Milliarden Euro. Davon entfielen 73,2 Milliarden Euro auf die Schaden-/Unfallversicherung, 103,2 Milliarden Euro auf die Lebensversicherung und 41,0 Milliarden Euro auf die private Krankenversicherung.

Das Statistische Taschenbuch enthält neben umfangreichen Daten und Zeitreihen zur Geschäftsentwicklung in den Versicherungssparten auch Informationen zum wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeld sowie internationale Vergleichszahlen. Auszüge sind auf GDV.DE im Bereich Zahlen & Fakten recherchierbar, das vollständige Taschenbuch steht als pdf-Download  zur Verfügung.

Zur Startseite
Auch inter­essant