Regio­nal­klas­sen in Rhein­land-Pfalz

Rhein­land-Pfalz: Bes­sere Ein­stu­fun­gen für jeden drit­ten Auto­fah­rer

Wo verursachen Autofahrer viele und teure Schäden, wo kracht es nur selten? Um das herauszufinden, berechnet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr die Schadenbilanzen der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland und teilt sie unverbindlich in Regionalklassen ein.

Für die Autofahrer in den 38 rheinland-pfälzischen Bezirken hält die heute veröffentlichte Regionalstatistik des GDV gute Nachrichten bereit: Für jeden dritten der rund 2,2 Millionen Autofahrer gelten zukünftig niedrigere Regionalklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Die besseren Einstufungen gelten unter anderem für Koblenz, Neuwied, den Rhein-Pfalz-Kreis, Bitburg-Prüm und Bernkastel-Wittlich. Höhere Einstufungen ergeben sich dagegen nur für rund 13 Prozent der Kfz-Haftpflichtversicherten, etwa im Westerwald und in Bad Dürkheim. Die beste Schadenbilanz erreichten Autofahrer im Landkreis Bad Kreuznach, in Ludwigshafen war die Schadenbilanz am schlechtesten. 

Auch in den Kaskoversicherungen ist das Ergebnis der GDV-Berechnungen für Rheinland-Pfalz positiv: Hier rutschen acht Prozent der Versicherten, unter anderem in Cochem-Zell, Ludwigshafen und Landau, in bessere Regionalklassen. Für alle anderen bleiben die Regionalklassen des Vorjahres erhalten.


Zur Startseite
Auch inter­essant