Auto­k­lau 2020

Bay­ern: Diebe steh­len Autos im Wert von 7,7 Mil­lio­nen Euro

Autodiebe haben im vergangenen Jahr in Bayern 457 kaskoversicherte Pkw gestohlen und dabei einen wirtschaftlichen Schaden von rund 7,7 Millionen Euro verursacht. Im Durchschnitt zahlten die Versicherer für jeden Diebstahl fast 17.000 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Diebstähle – vermutlich bedingt durch die Einschränkungen in der Corona-Pandemie – um rund 18 Prozent.

Wie aus dem heute vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) veröffentlichten Kfz-Diebstahlreport weiter hervorgeht, gehört Bayern damit neben Baden-Württemberg, Thüringen und Rheinland-Pfalz zu den sichersten Bundesländern für Autobesitzer. Statistisch kommen in Bayern auf 1.000 kaskoversicherte Autos nur 0,1 Diebstähle, im Bundesdurchschnitt liegt die Quote hingegen bei 0,3. Auch in den Großstädten werden etwa im Vergleich zu Berlin oder Hamburg deutlich weniger Autos gestohlen. Allerdings ist die Diebstahlgefahr in den Großstädten höher als auf dem Land: In München lag die Quote bei 0,2.


Zur Startseite
Auch inter­essant