Medieninformationen
Kfz-Repa­ra­tu­ren

Preise für Auto-Ersatz­teile stei­gen kräf­tig wei­ter

Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben sind in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Die Preise von Pkw-Ersatzteilen stiegen von August 2018 bis August 2019 im Schnitt um 4 Prozent, für Kotflügel sogar um fast 7 Prozent, wie aus einer GDV-Auswertung hervorgeht.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beobachtet die Preisentwicklung seit Januar 2013. In dieser Zeit stiegen die Kosten für Ersatzteile deutlich schneller als die Inflationsrate: Pkw-Ersatzteile verteuerten sich im Schnitt um fast 30 Prozent, während der Verbraucherpreis-Index im selben Zeitraum um 8,8 Prozent stieg. Rückleuchten sind seit 2013 um 53 Prozent, Kofferraumklappen um 40 Prozent teurer geworden.

Durchschnittlicher Pkw-Sachschaden steigt auf 2.800 Euro

Bei den Versicherern führen die höheren Ersatzteilpreise zu steigenden Reparaturkosten nach Unfällen. Im Jahr 2013 kostete die Kfz-Haftpflichtversicherer ein Pkw-Sachschaden im Schnitt noch rund 2.400 Euro, im vergangenen Jahr bereits 2.800 Euro.

Für ihre Untersuchung haben Ingenieure und Statistiker des GDV in der Audatex-Datenbank die unfallrelevanten Ersatzteilpreise für 34 verschiedene Fahrzeugtypen recherchiert. Die Auswahl der Fahrzeuge umfasst mehrere Hersteller und Kleinwagen ebenso wie Oberklasse-Modelle. Es wurden Preise von Ersatzteilen erhoben, die nach Unfällen häufig ausgetauscht werden müssen – vom vorderen Stoßfänger bis zum Parksensor.

 

Zur Startseite
Auch inter­essant