Stellungnahmen
Stel­lung­nahme

GDV kom­men­tiert Gesetz­ent­wurf zum IT-Sicher­heits­ge­setz

Am 17. Dezember 2014 hat das Kabinett den Gesetzentwurf zur „Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz)“ verabschiedet und in die parlamentarische Debatte gegeben. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft begrüßt, dass mit dem Vorstoß des Bundesinnenministeriums nunmehr Rechtssicherheit geschaffen wird.

Kernpunkte der neuen Regelungen ist, dass die Betreiber Kritischer Infrastrukturen dazu verpflichtet werden, bestimmte Standards zum Schutz ihrer IT-Systeme einzuhalten und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu melden, falls es zu einer Störung oder einer Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit der Kritischen Infrastruktur gekommen ist.

Die Versicherungswirtschaft erfüllt bereits heute höchste Standards zum Schutz der sensiblen Versicherungsdaten. Zudem ist im Gesetzentwurf vorgesehen, dass die Branchen eine übergeordnete Kontaktstelle benennen können, die die Kommunikation zwischen der Branche und den zuständigen Behörden sicherstellt. Auch hier ist die Versicherungswirtschaft Vorreiter und verfügt bereits seit 2010 mit dem Krisenreaktionszentrum für IT-Sicherheit der deutschen Versicherungswirtschaft (LKRZV) über eine solche Kontaktstelle.


Mehr zum Thema:
>> Krisenreaktionszentrum für IT-Sicherheit der deutschen Versicherungswirtschaft (LKRZV)

Zur Startseite