Nach­rich­ten

Vor­sicht vor falschen Vor­ge­setz­ten

Sie sabotieren, stehlen und erpressen: Wirtschaftskriminelle nutzen die fortschreitende Digitalisierung immer stärker aus — zum Schaden deutscher Unternehmen. Allein mit der sogenannten Fake-President-Masche erbeuteten Täter in den letzten zwei Jahren mehr als 150 Millionen Euro, wie aus Daten der Vertrauensschadenversicherung hervorgeht. Bei dieser Methode geben sich die Täter als Vorgesetzte aus und leiten Geldströme auf eigene Konten um. 2013 registrierte das Bundeskriminalamt nur vier solcher Fälle, 2016 mehr als 300. Die Betrüger nehmen über elektronische Kommunikation auch die Identitäten von Kunden oder Lieferanten an. So geben sie sich etwa als Transportfirmen aus und stehlen ganze Lkw-Ladungen. „Unternehmen, die an der IT-Sicherheit sparen, gefährden ihre Existenz“, warnt GDV-Präsident Wolfgang Weiler.

Auch inter­essant