Johannes Gutenberg, Erfinder des modernen Buchdrucks, fertigte 180 Bibeln ab 1452 in Serie – und doch war jede Einzelne ein Unikat. Denn seine Drucke ließen reichlich Platz für Buchmalereien. Nur etwa 50 Gutenberg-Bibeln sind erhalten. Die wohl am üppigsten mit Tierzeichnungen und Blattgold verzierte Ausgabe befindet sich heute im Tresorraum der Staatsbibliothek Berlin – bei 18 Grad Celsius und 50 Prozent Luftfeuchtigkeit. 2010 durfte der erste von zwei Bänden zu einer Ausstellung ins südkoreanische Seoul reisen. Versicherungssumme: 25 Millionen Euro. Selbst zu Gutenbergs Lebzeiten war das Buch nicht billig: Der Preis von 100 rheinischen Gulden entsprach damals dem Wert eines Patrizierhauses in der Stadt oder einem Dutzend Ochsen.

Auch inter­essant