Stellungnahmen
Rei­se­preis­ab­si­che­rung

Ver­si­che­rer drin­gen auf schnelle Sys­te­m­än­de­rung

Die Bundesregierung will den Insolvenzschutz für Pauschalreisende verbessern, doch wann der vorgesehene Sicherungsfonds greift, ist bislang unklar. Die Versicherer unterstützen die geplante Reform und fordern in ihrer Stellungnahme zum Entwurf einer Reisesicherungsfonds-Verordnung, den neuen Fonds so schnell wie möglich aufzubauen.

Zahlreiche Reiseveranstalter verfügen aktuell nur über einen bis zum 30.06.2021 laufenden Versicherungsschutz. Um einen nahtlosen Deckungsschutz der Anbieter sicherzustellen, muss die Haftungsübernahme des neuen Fonds daher so schnell wie möglich erfolgen. Angesichts der Dringlichkeit fordert der GDV das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) als zuständiger Aufsichtsbehörde auf, alle verwaltungsrechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen; insbesondere könnte die für den Fonds nötige Erlaubnis unter Auflagen erteilt werden, auch wenn noch nicht alle Dokumente und Voraussetzungen vorliegen.


Zur Startseite
Auch inter­essant