Stellungnahmen
Steu­er­po­li­tik

Ver­bände begrü­ßen steu­er­li­che For­schungs­för­de­rung

In Deutschland soll es künftig eine steuerliche Forschungsförderung geben, die weder auf bestimmte Branchen beschränkt noch an Unternehmensgrößen gekoppelt ist. Der GDV begrüßt einen entsprechenden Gesetzentwurf gemeinsam mit führenden deutschen Wirtschaftsverbänden.

Die deutsche Industrie fordert seit Langem eine steuerliche Forschungsförderung. Nachdem vor einigen Jahren im Ausland vermehrt steuerliche Begünstigungen für Einnahmen aus der Verwertung vor allem von Patenten eingeführt wurden, hat sich auch die deutsche Politik des Themas angenommen. Der nunmehr vorliegende Entwurf eines Forschungszulagengesetzes ist das Ergebnis der jahrelangen Diskussion. In der Stellungnahme an den Bundestagsfinanzausschuss begrüßen acht Spitzenverbände die Einführung der steuerlichen Forschungsförderung und fordern mittelfristig eine Ausweitung.

Zusammengefasst plädieren die acht Spitzenorganisationen der deutschen Wirtschaft dafür,

  • die Forschungszulage auf Basis des vorliegenden Gesetzentwurfs einzuführen,
  • die Kosten der Auftragsforschung beim Auftraggeber zu fördern,
  • das vorgeschlagene zweistufige Antragsverfahren zu vereinfachen und
  • die Forschungszulage mittelfristig ebenso wie die direkten Förderprogramme weiter auszubauen und die Forschungsausgaben insgesamtauf ein international konkurrenzfähiges Niveau zu heben.

Die öffentliche Anhörung zum Forschungszulagengesetz findet am 9. September 2019 im Bundestagsfinanzausschuss statt. 

Zur Startseite
Auch inter­essant