Stellungnahmen
Steu­er­po­li­tik

Steu­er­li­che Corona-Hilfs­maß­nah­men ver­län­gern

Der Verband setzt sich zusammen mit den anderen Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft dafür ein, die im Frühjahr angesichts der gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie gewährten steuerlichen Hilfsmaßnahmen zu verlängern.

Die Verbände haben dazu eine entsprechende gemeinsame Eingabe an die Leiter der Steuerabteilungen im Bundesministerium der Finanzen und in allen Finanzministerien der Länder gerichtet. Es wird insbesondere darum gebeten,

  • die Frist für die Einreichung von Steuererklärungen des Veranlagungsjahres 2019 um vier Monate bis Ende Juni 2021 zu verlängern, jedenfalls aber eine entsprechende Nichtbeanstandungsregelung zu schaffen,
  • die Frist für die Offenlegung der Jahresabschlüsse 2019 von kleinen und mittleren Kapitalgesellschaften über Ende Dezember 2020 hinaus zu verlängern,
  • Dauerfristverlängerungen bei der Umsatzsteuervoranmeldung auch für das Jahr 2021 ohne Zahlung einer Sondervorauszahlung (des sog. 1/11) zu gewähren,
  • die Herabsetzung der Vorauszahlungen bei der Gewerbesteuer zu verlängern, die durch die Ländererlasse vom 19. März 2020 ermöglicht worden ist,
  • die Fristen für die Stichtagsinventur von gegenwärtig regelmäßig zehn Tagen vor bis nach dem Bilanzstichtag auf drei Monate vor bis zwei Monate nach dem Bilanzstichtag zu verlängern.


Zur Startseite