Stellungnahmen
Nach­hal­tig­keits­kri­te­rien

Nach­hal­tig­keit unter Sol­vency II und IDD

Die EU-Kommission hat Änderungen der Delegierten Verordnungen unter Solvency II und IDD zur Integration von Nachhaltigkeitserwägungen zur Konsultation gestellt. Der Verband hat hierzu seine Stellungnahmen übermittelt.

Der Verband hat zu den Entwürfen der EU-Kommission zur Integration von Nachhaltigkeitserwägungen in die Delegierten Verordnungen unter Solvency II und der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) seine Stellungnahme abgegeben. Darin äußert er sich zu den vorgeschlagenen Änderungen.

Delegierte Verordnung zu Solvency II

Die von der EU-Kommission geplanten Änderungen sehen u. a. vor, dass Nachhaltigkeitsrisiken im gesamten Governance-System der Unternehmen (Risikomanagement, versicherungsmathematische Funktion, Vergütungsleitlinie, Kapitalanlage und Prudent Person Principle) zu berücksichtigen sind. Gegenüber der EU-Kommission hat der Verband auf Änderungsbedarf hingewiesen und dabei insbesondere folgende Punkte angesprochen: 

  • Kritik an der Etablierung eines Stewardship-Approachs,
  • Berücksichtigung finanzieller Materialität bei Nachhaltigkeitsrisiken,
  • Keine Einschränkung anerkannter Grundsätze wie bspw. des Grundsatzes der Anlagefreiheit,
  • Streichung der expliziten Referenz auf Nachhaltigkeitsrisiken in den Vergütungsleitlinien.


Delegierte Verordnung zur IDD

Die geplanten Änderungen sehen u. a. vor, dass im Rahmen der Beratung zu Versicherungsanlageprodukten künftig zwingend auch die Nachhaltigkeitspräferenzen des Kunden abzufragen sein sollen. Darüber hinaus sind – überwiegend klarstellende – Ergänzungen an den Vorgaben zu Produktgovernance und Interessenkonflikten beabsichtigt. Im Rahmen der Zielmarktbestimmung sollen zudem stets die Nachhaltigkeitsfaktoren des Produkts berücksichtigt werden. Überarbeitungsbedarf besteht aus Sicht des Verbands insbesondere an der vorgeschlagenen Definition  des Begriffs "Nachhaltigkeitspräferenzen". Darüber hinaus birgt die produktübergreifende Pflicht zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsfaktoren erhebliche rechtliche Risiken. 


Zur Startseite