Stellungnahmen
Stel­lung­nahme zu Sol­vency II

Lang­fris­tige Leis­tungs­ver­pflich­tun­gen müs­sen mög­lich blei­ben

Solvency II ist als das weltweit modernste Versicherungsaufsichtssystem gestartet. Doch nun droht eine Verschärfung der Aufsichtsregeln, die das Kerngeschäft der Versicherungswirtschaft beeinträchtigen könnte, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der italienischen Ania, des französischen Versicherungsverbandes FFA und des GDV.

Im Fokus der gemeinsamen Erklärung steht die Sorge vor einer Überbetonung und Überschätzung von Zinsrisiken. Bereits zum Start von Solvency II war der Verlauf der Zinsstrukturkurve konservativ angelegt. Langfristige Investitionen, die wiederum Voraussetzung für das Eingehen langfristiger Leistungsverpflichtungen sind, wurden dadurch erschwert. 

Mit der Absenkung der Ultimate Forward Rate und dem aktuell diskutierten zusätzlichen Zinsstress bei der Berechnung des Zinsrisikos setzt sich dieser Trend fort. Solvency II sollte langfristige Investitionen jedoch nicht bestrafen, sondern im Gegenteil fördern.


Die Stellungnahme zum Download: 

Zur Startseite
Auch inter­essant