Ver­triebs­i­ni­tia­tive

Get real! Wir suchen jetzt #ins­uran­cer

Würden Sie Ihren Kindern empfehlen, Versicherungsvermittler zu werden? Wir schon! Weil der Beruf viele Chancen bietet – und wir demnächst viele Nachfolger brauchen werden. Zeit für eine Nachwuchsinitiative.

Der Kampf um den Nachwuchs ist in vollem Gange. Vor allem Vertreter der Generation Z, die jetzt ins Berufsleben einsteigen, sind als Digital Natives umworben und sollen die Unternehmen zukunftsfähig machen. Die Umworbenen haben die Qual der Wahl. Und vielen von ihnen dürfte die Versicherungswirtschaft wohl nicht als erstes durch den Kopf gehen, wenn sie sich über ihre berufliche Zukunft Gedanken machen.

Unsere Branche hat Nachwuchssorgen, auch im Vertrieb. Dass sich gerade junge Leute nur schwer für den Versicherungsvertrieb begeistern lassen, liegt auch an dem sich hartnäckig haltenden Klischee des Versicherungsvertreters, der Verbrauchern an der Haustür teure und unnötige Policen andreht.

Berufsbild hat sich von Grund auf professionalisiert

Auch wenn die Realität des Vermittlerberufs heute mit diesen Vorurteilen wenig bis gar nichts mehr zu tun hat, sind die nur schwer aus den Köpfen zu bekommen. Und unsere Branche ist keineswegs unschuldig an diesem Image. Vor allem Entwicklungen in den 1990er- und frühen 2000er-Jahren, als der Beruf des Versicherungsvermittlers noch weitgehend unreguliert war, haben hierzu beigetragen.

Umso wichtiger zu zeigen, dass sich seitdem viel getan hat. Das Berufsbild hat sich von Grund auf professionalisiert. Regulatorischen Vorgaben wie die Registrierungspflicht und Bemühungen der Branche wie der Verhaltenskodex für den Vertrieb und die Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ sorgen für eine hochwertige Beratung für die Kunden.

Für junge Leute aber wahrscheinlich viel entscheidender: Der Beruf bietet sehr viel von dem, was sich die Altersgruppe explizit wünscht: schnell Verantwortung zu übernehmen und auch in der Heimatregion Karriere zu machen, eine vernünftige Work-Life-Balance, die Möglichkeit, den eigenen Terminkalender selbst zu bestimmen. Mit Menschen zu arbeiten und ihnen zu helfen. Ein Job, der viel Abwechslung bietet.

Recruiting-Initiative ist ein bisschen auch eine Imagekampagne für den Versicherungsvertrieb

Genau das stellt unsere Kommunikationsinitiative „werde#insurancer“ in den Mittelpunkt: Sie zeigt ein neues, modernes Bild des Versicherungsvermittlers. Für mich persönlich übrigens am überzeugendsten rübergebracht durch die jungen Vertriebsmitarbeiter aus unseren Mitgliedsunternehmen. Wir haben dazu weit über 100 Videoeinsendungen bekommen, aus denen vier Testimonialfilme entstanden sind. Die Aufnahmen sind mit dem eigenen Smartphone aufgenommen und vermitteln authentisch, dass die jungen Kollegen Spaß an ihrem Job haben und ihre Kunden für sie im Mittelpunkt stehen. Insofern ist unsere Recruiting-Initiative ein bisschen auch eine Imagekampagne für den Versicherungsvertrieb.

Neben den Testimonialvideos finden sich auf der Landingpage der Initiative www.werde-insurancer.de ein Selbsttest, Informationen zum Beruf und die Möglichkeit, sich zu bewerben. Entweder klassisch auf die Stellenanzeigen unserer Mitgliedsunternehmen, die als Feed auf die Seite laufen oder per Videobewerbung, die auf eine Plattform hochgeladen wird. Mitgliedsunternehmen können sich die Videos der Bewerber dort ansehen und direkt mit ihnen Kontakt aufnehmen - sich faktisch auf die jungen Leute „bewerben“.

Die Kampagne ist überhaupt komplett auf die mobile Nutzung am Smartphone und damit auf die Kommunikationsgewohnheiten unserer Zielgruppe, der 16 bis 30-Jährigen, ausgerichtet. Um die Zielgruppe zu erreichen, gibt es vier Teaser-Videos, die im Schwerpunkt auf Youtube, Instagram und Snapchat ausgespielt werden. Die Videos spielen mit dem Bild der vermeintlichen Traumberufe der Generation Z wie Video-Blogger, Gamer, Start-up-Gründer – woraus sich Claim und Name unserer Initiative ableiten: Get real! Werde insurancer!

Ich wünsche der Kampagne viel Erfolg. Ich hoffe, dass sich viele engagierte junge Frauen und Männer für den Vermittlerberuf begeistern lassen.

Ihr

Jörg von Fürstenwerth

Zur Startseite