Pres­se­ge­spräch

Wirt­schafts­kri­mi­na­li­tät 4.0

Wirtschaftskriminalität ist für Unternehmen eine ständige und existenzbedrohende Gefahr. Weite Teile der Bedrohung werden durch digitalisierte Prozesse, zunehmende Vernetzung und elektronische Kommunikation ermöglicht oder deutlich erleichtert. Doch wie gehen Täter genau vor? Und wie kann man sich schützen?

Da sich Unternehmen mit Versicherungen gegen eine Vielzahl krimineller Machenschaften schützen können, erkennen Versicherer Angriffstrends frühzeitig und stehen ihren Kunden bei der Prävention zur Seite. Bei einem Pressegespräch möchten wir Ihnen erläutern, wie Kriminelle vorgehen und wie man sich als Unternehmen dagegen schützen kann.  Die Themen der jeweils ca. 10-15 minütigen Vorträge und die Ansprechpartner für Ihre Fragen sind:

  • Vom „Fake President“ zum „Man In The Cloud“ – So versuchen Kriminelle, Unternehmen um Millionen zu betrügen
    Rüdiger Kirsch, Vorsitzender der AG Vertrauensschadenversicherung im GDV
  • Das Darknet als Marktplatz für „Cybercrime as a service“
    Sven Weizenegger, Spezialist für Cybersicherheit, Co-Founder und CTO des Perseus Cyber Security Club
  • Logistik: Das unterschätzte Risikopotential digitaler Kriminalität am Beispiel Phantomfrachtführer
    Sven Töpffer, Vorsitzender der AG Schadenverhütung im GDV
  • Justiz 4.0 – Cybercrime und wirksame Krisenreaktion
    Markus Hartmann, Oberstaatsanwalt als Hauptabteilungsleiter und Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW)​​​​​​​ 

Nach dem Gespräch laden wir Sie zu einem Imbiss und zum weiteren Austausch mit den Gesprächspartnern ein. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.


Zur Startseite
Auch inter­essant