Ein Auto zum Tei­len

Was pas­siert mit dem Ver­si­che­rungs­schutz, wenn ich mein Auto ver­leihe?

Der Rüsselsheimer Autohersteller Opel steigt ins Carsharing-Geschäft ein und ermöglicht künftig Autobesitzern, ihre Fahrzeuge an Privatleute zu verleihen. Welche Auswirkungen das auf den Versicherungsschutz hat, erklärt Tibor Pataki, Leiter der Abteilung Kraftfahrtversicherung beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Herr Pataki, was muss ich im Hinblick auf den Versicherungsschutz beachten, wenn ich mein Auto verleihe?
Tibor Pataki: Ein Fahrzeug hat häufig mehrere Nutzer: Lebenspartner, Kinder oder Eltern, aber das sind Menschen, die man kennt. Wenn fremde Menschen hinzukommen, ist es wichtig, dass die tatsächliche Nutzung wahrheitsgemäß gegenüber dem Versicherer angegeben wird. Wer fährt das Auto und ist die Nutzung privat oder gewerblich? Die Pflicht zur Angabe besteht nicht nur bei Vertragsbeginn, sondern auch während der Laufzeit des Vertrages.

Muss eventuell mein Versicherungsvertrag angepasst werden, wenn ich Carsharing machen will?
Pataki: Wer sein Auto über ein privates Carsharing-Modell zur Verfügung stellen will, sollte in jedem Fall seinen Kfz-Versicherer informieren und besprechen, ob der bestehende Vertrag das Vermieten oder Verleihen zulässt. Der Nutzerkreis ist häufig vertraglich eingeschränkt, er muss bei Teilnahme an einem Carsharing-Modell aber offen sein. Auch Tarif-Details wie Jahreskilometerleistung und Abstellort des Fahrzeuges spielen eine Rolle. Wird das Fahrzeug regelmäßig durch Dritte genutzt, kann sich daran etwas ändern.

Wenn versäumt wurde, den Versicherungsvertrag anzupassen und eine im Vertrag nicht genannte Person verursacht mit meinem Fahrzeug einen Unfall: Besteht dann trotzdem Versicherungsschutz?
Pataki: Hier ist zu unterscheiden zwischen den Schäden, die Dritten zugefügt werden, und den Schäden am eigenen Auto. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrzeuges, mit dem der Unfall verursacht wurde, leistet auf jeden Fall gegenüber dem Verkehrsopfer. Der Haftpflichtversicherungsschutz greift auch dann, wenn der Versicherte vertragliche Pflichten verletzt hat. Er kann allerdings von seinem Versicherer später in Regress genommen werden. In der Vollkaskoversicherung kann bei einer Pflichtverletzung, wenn also zum Beispiel der Fahrzeughalter die geänderte Verwendung nicht mitgeteilt hat, der Versicherungsschutz vollständig erlöschen oder die Leistung gekürzt werden.

Wer mit seinem Auto Carsharing betreibt ist also nur mit einer Vollkaskoversicherung auf der sicheren Seite?
Pataki:Wenn kein Vollkaskoschutz besteht, bleibt der Eigentümer im schlechtesten Fall auf dem Schaden an seinem Auto sitzen – ohne Vollkaskoschutz ist das Risiko also durchaus hoch. Woran viele leider zu spät denken: Unfälle und entsprechende Schäden haben auch Auswirkungen auf den Schadensfreiheitsrabatt des Halters, wirken sich also langfristig auf die Versicherungsbeiträge aus. Beim Thema Unfall sollte zudem an Kosten gedacht werden, die die eigene Versicherung nicht übernimmt: Wer zahlt die Selbstbeteiligung, die Rückstufung des Schadenfreiheitsrabattes, den Ausfall oder die Wertminderung? Das sollten die Beteiligten vorab verbindlich vereinbaren.

Wer sein eigenes Fahrzeug über ein Carsharing-Modell anderen zur Verfügung stellen will, sollte prüfen, ob der Carsharing-Anbieter möglicherweise zusätzlichen Versicherungsschutz für Haftpflicht- und Kaskoschäden anbietet, die fremde Nutzer verursachen.

Welche Fahrzeugpapiere muss man als Autobesitzer aushändigen, wenn man sein Fahrzeug an Fremde weitergibt?
Pataki: Die Zulassungsbescheinigung Teil I muss der Fahrer immer dabei haben. Sie ist der Nachweis, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß zugelassen wurde. Die Zulassungsbescheinigung Teil II ist die Besitzurkunde – diese darf dem Nutzer keinesfalls überlassen werden und sollte sicher zu Hause aber keinesfalls im Fahrzeug aufbewahrt werden. Wer sein Fahrzeug anderen überlässt, muss grundsätzlich vorher prüfen, ob der Nutzer im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Er ist verpflichtet, sich den Führerschein zeigen zu lassen.

Mehr zum Thema:
>> Sicher mit dem Cabrio durch den Sommer
>> „Wir werden auch hochautomatisierte Autos versichern“
Zur Startseite
Auch inter­essant