Ver­trieb

Ver­si­che­rer beken­nen sich zum Ver­hal­tens­ko­dex für den Ver­trieb

Die Selbstverpflichtung der Versicherer für einen fairen Vertrieb ihrer Produkte setzt weiterhin Maßstäbe und schafft Transparenz.

Schon 2010 hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) einen ersten Verhaltenskodex für den Vertrieb eingeführt und seither weiterentwickelt. Der Kodex gilt für alle Formen des Versicherungsvertriebs gegenüber Verbraucher:innen und beschreibt einen Rahmen von gemeinsamen Normen und Werten, den die Versicherungsunternehmen im Interesse ihrer Kunden teilen.

„Versicherungen leben von Vertrauen. Über Gesetze und Verträge hinausgehend ist das die Basis unseres Geschäftsmodells. Vertrauen zu sichern und zu stärken ist das Ziel der Selbstverpflichtung, die die Versicherer mit dem Beitritt zum Kodex eingehen“, betont Elisabeth Stiller, Abteilungsleiterin Vertrieb beim GDV.

Rund 200 Versicherer bekennen sich zu dem Kodex mit seinen elf Leitsätzen. Dabei vollziehen die Unternehmen drei Schritte:

  1. Jedes Unternehmen übersetzt den Kodex für sein Geschäftsmodell und beschreibt individuell, wie die elf Leitsätze im eigenen Haus umsetzt werden sollen.
  2.  Ob das Unternehmen diesem selbst formulierten Anspruch entspricht, wird im festgelegten Rhythmus von unabhängigen Stellen (z. B. einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen) geprüft.
  3. Sowohl das Prüfergebnis als auch die Beschreibung der unternehmensindividuellen Umsetzung des Kodex werden zu einem Stichtag (30. April) beim GDV eingereicht und auf der Website des Verbandes veröffentlicht.

Mit der Veröffentlichung der unternehmensindividuellen Umsetzung des Kodex und des Ergebnisses der regelmäßigen Prüfung erzeugt der Kodex Transparenz, die weit über gesetzliche Anforderungen hinausgeht.

Der aktuelle Verhaltenskodex wird im Übrigen auch von den Vermittlerverbänden geschätzt. Erst vor kurzem hat der GDV die gemeinsamen Normen und Werte mit dem Bund Deutscher Versicherungsmakler (BDVM), dem Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV), dem Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), dem Bundesverband der Assekuranzführungskräfte e. V. (VGA) und dem Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa (VOTUM) in einer gemeinsamen Resolution bekräftigt.

Zur Startseite
Auch inter­essant