Regio­nal­klas­sen

Sach­sen-Anhalt: Höhere Ein­stu­fun­gen in der Kfz-Haft­pflicht­ver­si­che­rung

Wo verursachen Autofahrer viele und teure Schäden, wo kracht es nur selten? Um das herauszufinden, berechnet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr die Schadenbilanzen der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland und teilt sie unverbindlich in Regionalklassen ein.

In Sachsen-Anhalt erhöhen sich nach der heute veröffentlichten Regionalstatistik für die fast 200.000 Autofahrer in Dessau-Rosslau, Anhalt-Bitterfeld und Mansfeld-Südharz die Regionalklassen der Kfz-Haftpflichtversicherung. In der Kaskoversicherung ist das Bild erfreulicher: Hier profitieren über 80.000 Versicherte von einer bessere Regionalklasse, während nur rund 33.000 in eine schlechte Klasse rutschen.

Insgesamt bleiben die Einstufungen in Sachsen-Anhalt weiterhin vergleichsweise günstig; so werden in der Kfz-Haftpflichtversicherung neun der 14 Bezirke und mehr als die Hälfte der Autofahrer in die niedrigsten Regionalklassen 1 bis 3 eingestuft.



Zur Startseite
Auch inter­essant