Regio­nal­klas­sen

Sach­sen: Bes­sere Regio­nal­klasse für Leip­zig, höhere Ein­stu­fung für Dres­den

Wo verursachen Autofahrer viele und teure Schäden, wo kracht es nur selten? Um das herauszufinden, berechnet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr die Schadenbilanzen der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland und teilt sie unverbindlich in Regionalklassen ein.

Für die Autofahrer in Sachsen ändert sich durch die heute veröffentlichte Regionalstatistik des GDV nur wenig. In der Kfz-Haftpflichtversicherung bleibt für 11 der 13 Zulassungsbezirke und 80 Prozent der Autofahrer alles beim Alten. Die einzigen Änderungen betreffen die Großstädte: Leipziger Autofahrer profitieren künftig von einer besseren Regionalklasse, Dresden verschlechtert sich um eine Stufe. Die Hauptstadt hat auch landesweit die schlechteste Schadenbilanz, die geringsten Schäden verzeichneten die Statistiker des GDV dagegen in Görlitz.

Auch in der Kaskoversicherung ändert sich wenig: Für über 90 Prozent der Kaskoversicherten bleiben die Regionalklassen des Vorjahres erhalten. Nur in Mittelsachsen gilt künftig eine höhere Einstufung in der Vollkaskoversicherung, in Bautzen eine günstigere Klasse in der Teilkaskoversicherung.​​​​​​​


Zur Startseite
Auch inter­essant