Regio­nal­klas­sen

Baden-Würt­tem­berg: Bes­sere Ein­stu­fun­gen für 950.000 Auto­fah­rer

Wo verursachen Autofahrer viele und teure Schäden, wo kracht es nur selten? Um das herauszufinden, berechnet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr die Schadenbilanzen der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland und teilt sie unverbindlich in Regionalklassen ein.

Für die rund 5,8 Millionen Autofahrer in den 44 baden-württembergischen Bezirken hält die heute veröffentlichte Regionalstatistik des GDV überwiegend gute Nachrichten bereit: Für fast 950.000 Autofahrer in acht Zulassungsbezirken gelten künftig niedrigere Regionalklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung, unter anderem in Mannheim, Freudenstadt, Freiburg und im Bodenseekreis. Höhere Einstufungen ergeben sich dagegen nur für die rund 210.000 Autofahrer in den Bezirken Calw und Biberach an der Riß. Die beste Schadenbilanz erreichten Autofahrer im Hohenlohekreis, in Pforzheim war die Schadenbilanz am schlechtesten.

Auch in den Kaskoversicherungen ist das Bild für Baden-Württemberg überwiegend erfreulich: Von den rund 4,9 Millionen Kaskoversicherten werden über 450.000 in bessere Regionalklassen eingestuft, für rund 280.000 Fahrer gelten zukünftig höhere Einstufungen.


Zur Startseite
Auch inter­essant