Geschäfts­ent­wick­lung 2008

Lebens­ver­si­che­rung trotzt Finanz­markt­krise mit Bei­trags­wachs­tum

Die deutschen Lebensversicherer konnten in 2008 ihre Beitragseinnahmen gegenüber dem Vorjahr erneut steigern, wie die Auswertung des vorläufigen Geschäftsergebnisses 2008 zeigt. Insgesamt nahmen die Beitragseinnahmen der Lebensversicherer von 75,34 Milliarden Euro in 2007 auf 76,05 Milliarden Euro in 2008 um 0,9 Prozent leicht zu.

Zur positiven Geschäftsentwicklung trug auch das Neugeschäft im 4. Quartal 2008 bei, das trotz der sich im 4. Quartal verschärfenden Finanzmarktkrise auch 2008 stärker ausfiel als das 3. Quartal. Im 4. Quartal wurden fast 1,94 Millionen Versicherungsverträge neu abgeschlossen (3. Quartal: 1,55 Millionen) mit einem laufendem Beitrag von 2,02 Milliarden Euro (3. Quartal: 1,37 Milliarden Euro).

Insgesamt belief sich das Neugeschäft gegen laufenden Beitrag in 2008 auf 6,85 Milliarden Euro (2007: 6,41 Milliarden Euro). Das entspricht einer Steigerung von 7,0 Prozent. Dazu trug auch bei, dass die Kunden mit Riester-Verträgen die mit der vierten Förderstufe angebotene Beitragserhöhung weit überwiegend angenommen haben. Die Beitragssumme des Neugeschäfts erreichte insgesamt 167,23 Milliarden Euro und überstieg damit den Vorjahreswert von 153,94 Milliarden Euro um 8,6 Prozent. Davon entfielen in 2008 12,31 Milliarden Euro (+ 3,3 Prozent) auf Versicherungen gegen Einmalbeitrag.

„Die trotz Finanzmarktkrise positive Entwicklung der Beitragseinnahmen und des Neugeschäfts unterstreicht das gewachsene Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit und verlässlichen Leistungen bei ihrer Altersvorsorge“, so Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. „Angesichts des sinkenden Rentenniveaus wird allerdings immer noch nicht ausreichend für das Alter vorgesorgt. Hier haben Politik und Vermittler weiter die Aufgabe, der Bevölkerung die wachsenden Versorgungslücken transparent zu machen.“

Zu den endgültigen Gesamtgeschäftszahlen, die derzeit noch nicht vorliegen, werden im Rahmen des GDV-Pressekolloquiums am 25. März 2009 in Berlin weitere Einzelheiten bekannt gegeben.

Ansprechpartner:
Holger Schmitt
Tel.: 030 / 20 20 – 51 15
h.schmitt@gdv.de

Zur Startseite