Lebens­ver­si­che­rung in Zah­len

Lebens­ver­si­che­rer zah­len fast 79 Mil­li­ar­den Euro an Kun­den aus

Die deutschen Lebensversicherer haben 2018 rund 2,5% höhere Leistungen an ihre Kunden ausgezahlt als im Vorjahr. Auch die Kapitalanlagen und die Leistungsverpflichtungen gegenüber Lebensversicherungskunden legten zu, wie aus der Publikation „Lebensversicherung in Zahlen 2019“ hervorgeht.

Die Leistungsverpflichtungen – die auch als Geldvermögen der Lebensversicherungskunden bezeichnet werden können – stiegen im Vorjahresvergleich um rund 18 Milliarden Euro und übertrafen damit erstmals die Marke von einer Billion Euro.

Der Kapitalanlagenbestand der Lebensversicherer legte um 3,0 Prozent auf 933 Milliarden Euro (Bilanzwerte) zu. Die laufende Durchschnittsverzinsung belief sich auf 3,03 Prozent; sie misst die Verzinsung der Kapitalanlagen ohne Berücksichtigung außerordentlicher Erträge und Aufwendungen (z.B. Veräußerungsgewinne oder Abschreibungen).

Zum Kapitalanlagebestand kommen noch die Kapitalanlagen für fondsgebundene Versicherungen hinzu. Diese beliefen sich Ende 2018 auf 103 Milliarden Euro.   

 

Die Beitragseinnahmen der Lebensversicherer erreichten 2018 knapp 89 Milliarden Euro (+2,5%). Die Zahl der Hauptversicherungen blieb mit 83 Millionen Policen annähernd stabil (-0,9%). 

Zur Startseite