Kfz-Scha­den­ser­vice

Kun­den­dienst per Klick

Ein neues digitales System der Kfz-Versicherer macht Kundenservice schnell und effizient. Per Mausklick erfolgen der Check von Unwetterdaten und die Freigabe der Versicherungssumme.

Der schnelle Schadenservice der Kfz-Versicherer bringt Tempo in die Schadenregulierung, bereits ab dem Zeitpunkt des Ereignisses. Denn der zentrale digitale Zugang zur Unwetter-Plattform garantiert einen eindeutigen Check der Realität. 

Und so funktioniert der digitale Dienst: Melden eine Kundin oder ein Kunde einen Fahrzeugschaden, der durch Naturgewalten entstanden ist, nehmen die Versicherer bereits während des Telefongesprächs die Naturgefahr direkt ins Visier. Per Mausklick ins System prüfen sie, dass das Unwetter stattgefunden hat – und bestätigen den dadurch entstandenen Schaden. Die Freigabe der Versicherungssumme erfolgt kurz darauf, das Fahrzeug kann repariert werden. Die Schadenabwicklung binnen weniger Minuten ist ein Service,den die Versicherungskunden sehr zu schätzen wissen. 

Früher noch Wetterdaten per Post

Der neue Dienst des GDV, der vor zwei Jahren mit einem Testlauf startete, wird inzwischen von zahlreichen Unternehmen genutzt. „Noch vor wenigen Jahren erkundigten wir uns schriftlich per Post bei Wetterdiensten nach den Unwettern“, sagt Martin Meier, Leiter Recht und Grundsatz Fahrzeugschäden bei der R+V Versicherung, „es dauerte mehrere Tage, bis wir den Schaden bestätigen und freigeben konnten.“ 


Die Effizienz des digitalen Services kommt jetzt nicht nur denjenigen Fahrzeughaltern zugute,die ihr Auto täglich und beruflich brauchen. Möglich macht den Check per Mausklick der Zugang zu einer Datenbank, auf der führende Wetterdienste ihre Angaben zu Stürmen, Hagel oder Starkregen einstellen. Postleitzahlengenau lässt sich so eine Naturgefahr überprüfen.

Von Katharina Fial

Zur Startseite
Auch inter­essant