Land Rover geklaut

James Bond wird Opfer von Auto­die­ben

Aston Martin, BMW, Lotus: Der Superagent im Auftrag seiner Majestät, James Bond („007“), hat sich immer auch über seine Autos definiert und inszeniert. Ungünstig, wenn die Lieblingsspielzeuge des Agenten jetzt geklaut wurden.

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, wurden in Nordrhein-Westfalen fünf Autos der Marke Land Rover geklaut. Sie waren für die Dreharbeiten des neuen Bond-Films vorgesehen. Dass ausgerechnet Land Rover in Nordrhein-Westfalen gestohlen wurden, ist angesichts aktueller Diebstahlstatistiken der Versicherungswirtschaft wenig überraschend. 007 hätte also nur die deutschen Versicherer fragen müssen.

Land Rover führt die Rangliste der am häufigsten geklauten Automarken klar an. Von 1000 Land Rover wurden im Jahr 2013 im Schnitt 3,1 geklaut – absoluter Rekord. Bond selbst wird sich wahrscheinlich nicht auf die Suche nach den gestohlenen Fahrzeugen machen. Wahrscheinlicher ist wohl, dass die Versicherung für den Schaden aufkommen wird. Immerhin: Der zeitliche Ablauf der Dreharbeiten soll durch den Autoklau wohl nicht beeinträchtigt worden sein. Die Filmversicherung für Produktionsausfälle bleibt also außen vor.

Zur Startseite
Auch inter­essant