Schutz Ver­kehrs­op­fer

Grüne-Karte-Sys­tem: 40 neue Mit­glie­der tre­ten euro­päi­schem Dach­ver­band bei

Unter Leitung der deutschen Präsidentin Sandra Schwarz hat der europäische Dachverband der nationalen Grüne-Karte-Büros die Mitgliederzahl verdoppelt – künftig vertritt das Brüsseler Council of Bureaux auch die Interessen von 40 nationalen Garantiefonds.

Sie sind organisatorisch getrennt, dienen aber einem gemeinsamen Zweck: Das internationale Grüne Karte-System und nationale Garantiefonds sorgen zusammen dafür, dass Opfer von Verkehrsunfällen grenzüberschreitend und umfassend geschützt sind. Jetzt arbeiten diese Institutionen auch politisch Hand in Hand: Das Council of Bureaux (CoB), bisher Dachverband der nationalen Versicherungsbüros im Grüne Karte-System, bündelt und vertritt zukünftig auch die Interessen der Garantiefonds. Dazu sind in der vergangenen Woche 40 Garantiefonds und Auskunftsstellen aus dem gesamten Europäischen Wirtschaftsraum dem CoB beigetreten.

„Mit den neuen Mitgliedern hat der Verband ein nochmals größeres Gewicht und wird viele wichtige Entwicklungen rund um den europaweiten Schutz von Verkehrsopfern maßgeblich beeinflussen“, sagt CoB-Präsidentin Sandra Schwarz. Die Leiterin des Deutschen Büros Grüne Karte und des deutschen Garantiefonds war 2019 als erste Frau zur Präsidentin des CoB gewählt worden. Zukünftig wird sie den auf 87 Mitglieder gewachsenen Dachverband gemeinsam mit den Vizepräsidenten Sorin Greceanu aus Rumänien und Sergey Razuvan aus Russland führen. Wichtigste Themen des Verbandes sind derzeit die Regulierung grenzüberschreitender Unfälle mit den neuen E-Scootern sowie der Umgang mit Insolvenzen von Kfz-Haftpflichtversicherern.


Zur Startseite
Auch inter­essant