Inter­view

GDV-Prä­si­dent Erd­land: „Wir ori­en­tie­ren uns am Kun­den“

Fitness-Armbänder, Telematik-Tarife oder Boni für einen gesunden Lebensstil: Die Versicherungsbranche wird sich bei der künftigen Produktgestaltung in erster Linie an dem orientieren, was die Kunden haben wollen, sagt GDV-Präsident Alexander Erdland im Interview mit der Welt am Sonntag vom 22. Februar 2015. Er verweist aber auch auf die Risiken der technologischen Entwicklung.

Die Versicherungsbranche sieht durch die wachsende Vernetzung Chancen für neue Produkte. „Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft insgesamt, und wir bieten die Lösungen dafür“, sagt Erdland. „Am Ende gilt es, unsere Produkte so zu gestalten, dass unsere Kunden damit zufrieden sind.“ Die Digitalisierung wälzt das Geschäftsmodell der Versicherer um. Sie verändert nicht nur die Art, wie die Unternehmen mit ihren Kunden kommunizieren und ihre internen Prozesse steuern. Sie betrifft auch die Tarifierung von Policen. Die Nutzung neuer Datenquellen oder die bessere Auswertung vorhandener Informationen erlauben es Versicherern, neue Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

Gerade in der Kfz-Versicherung sei das Tempo der Veränderung enorm, sagte Erdland. Autos würden immer mehr Daten sammeln, die auch für Versicherungstarife verwendet werden könnten. „Einige Kunden begrüßen das, weil sie einen Bonus für ihre sichere Fahrweise haben möchten“, sagt Erdland. Bei den Telematik-Tarifen stünde die deutsche Versicherungswirtschaft aber erst am Anfang. Letztlich müsse der Autofahrer entscheiden, was mit seinen Daten passieren solle. Nach einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom würde ein Viertel der Befragten für einen Rabatt bei der Kfz-Versicherung die Daten mit dem Versicherer teilen.

Erdland verweist jedoch auch auf die Gefahren der technologischen Entwicklung: „Bei einer Versicherung werden Risiken über die Versichertengemeinschaft ausgeglichen. Eine immer stärkere Individualisierung würde irgendwann auch den Versicherungsgedanken infrage stellen“, sagt der GDV-Präsident. Deshalb müsse die Branche genau abwägen, inwieweit das Erfassen alle möglicher Daten sinnvoll sei – auch im Sinne des Kunden. Erdland mahnte zugleich einen sorgsamen Umgang mit Daten an. „Unsere besondere Verantwortung sehen wir hier darin, Wert auf den Schutz persönlicher Daten zu legen.“

Das vollständige WamS-Interview „Wir stehen erst am Anfang“ finden Sie hier .
 

Mehr zum Thema:
>> Versicherungswirtschaft und Datenschützer schaffen neue Maßstäbe für Datenschutz
>> Niedrigzinspolitik: Sparer werden bestraft
Zur Startseite