Geschäfts­ent­wick­lung 2010

Erneu­tes Bei­trags­wachs­tum bei der Lebens­ver­si­che­rung

Die deutschen Lebensversicherer konnten auch 2010 ihre Beitragseinnahmen deutlich gegenüber dem Vorjahr steigern. Mit 90,4 Milliarden Euro stiegen die Brutto-Beiträge um 6 Prozent (Vorjahr: 85,2 Milliarden Euro). Dies geht aus der neuen Broschüre „Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen“ des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor, die heute in Berlin veröffentlicht wurde.

Die Geschäftsentwicklung der Lebensversicherung ist auch 2010 vom Einmalbeitragsgeschäft geprägt. Deren Anstieg fällt allerdings mit einem Plus von knapp 30 Prozent deutlich niedriger aus als im Vorjahr (2009: plus 60 Prozent). Über die Hälfte der Einmalbeiträge im Neugeschäft entfallen auf sofort beginnende und aufgeschobene Rentenversicherungen. Ein Beleg für den verstärkten Wunsch der Menschen, ihr angespartes Kapital in einen lebenslangen Einkommensstrom umzuwandeln. Hier zeigt sich der Vorzug der Lebensversicherung: Nur sie ist in der Lage, solche lebenslangen Garantien darstellen zu können. Mit rund 27 Mrd. Euro machen die Einmalbeiträge mehr als ein Viertel der gesamten Beitragseinnahmen der Lebensversicherungen aus.

Erfreulich ist, dass 2010 die Zahl der Vertragskündigungen weiter zurückgegangen ist. So lag die Stornoquote 2010 nur noch bei 3,6 Prozent – nach 3,9 Prozent in 2009 und 4,0 Prozent in 2008. Auch die Verwaltungskosten der Lebensversicherung sind weiter zurückgegangen: So sank die Quote, bei der die Verwaltungskosten ins Verhältnis zu den Brutto-Beiträgen gesetzt wird, auf 2,4 Prozent (Vorjahr: 2,7 Prozent). Mitte der 80er-Jahre betrug diese noch über 6 Prozent.

Positiv ist der Trend auch bei der geförderten Altersvorsorge („Riester“ und „Rürup“) hier wuchsen die Bestände weiter an (plus 5,0 Prozent bzw. plus 18,1 Prozent). Viele Rentner von morgen tun etwas gegen das Armutsrisiko und erschließen sich schon heute mehrere Quellen für ihre Versorgung im Alter.

Insgesamt zahlten die Lebensversicherer im Jahr 2010 Leistungen in Höhe von knapp 73 Mrd. Euro an ihre Kunden aus. Das sind täglich rund 200 Mio. Euro. Das macht deutlich, welche Bedeutung den Lebensversicherern bei der Versorgung heutiger Rentner zukommt.

Damit die Lebensversicherer dieser Verantwortung gerecht werden, legen sie die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel langfristig am Kapitalmarkt an. Ende 2010 addierten sich diese Kapitalanlagen auf 752,5 Milliarden Euro (Vorjahr: 723,1 Milliarden Euro) weitere 56 Milliarden Euro (Vorjahr: 45 Milliarden Euro) kamen noch für fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen hinzu.

Die Lebensversicherung kombiniert Sicherheit mit überdurchschnittlicher Rendite. Und sie bleibt auch nach Absenkung des Höchstrechnungszinses 2012 ein attraktives Produkt. In diesem Jahr liegt die Gesamtverzinsung von Kapitallebensversicherungen im Branchendurchschnitt bei 4,8 Prozent. Keine andere vergleichbar sichere Anlage schafft diese Leistung.

„Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2010/2011“ zum Download.

Ansprechpartner:
Hasso Suliak
Tel.: 030 / 20 20 – 51 83
h.suliak@gdv.de

Zur Startseite