Schadenverhütung
Kon­sul­ta­ti­ons­ver­fah­ren VdS 2033 (07)

Elek­tri­sche Anla­gen in feu­er­ge­fähr­de­ten Betrieb­stät­ten und die­sen gleich­zu­stel­lende Risi­ken  (Aktua­li­sie­rung)

Bei feuergefährdeten Betriebstätten müssen besondere Anforderungen an die elektrische Anlage gestellt werden. Die überarbeitete VdS-Publikation 2033 berücksichtigt die aktuelle Normenlage.

Das Verbrennungsdreieck beschreibt mit dem Vorhandensein von drei Bedingungen „Brennbarer Stoff“, „Sauerstoff“ und „Zündenergie“, zeitgleich und räumlich, die Grundlagen für ein Feuer. Solche Bedingungen können auch in feuergefährdeten Betriebsstätten angetroffen werden. Wo ausreichend viel brennbare Materialien gelagert oder verarbeitet („Brennbarer Stoff“) werden und elektrische Anlagen („Zündenergie“) diesen nahe kommen können, müssen ggf. besondere Anforderungen an die elektrische Anlage gestellt werden – vorausgesetzt, es handelt  sich um eine feuergefährdete Betriebstätte oder ein gleichzustellendes Risiko.

Die überarbeitete Publikation hat neben redaktionellen Änderungen, die aktuelle Normenlage berücksichtigt. Grundlage für die Inhalte von VdS 2033 sind Empfehlungen aus den Erfahrungen von Schadenversicherern und Bestimmungen aus anerkannten technischen Regeln. Somit weisen die Inhalte auch nur auf einige aus dem Sachschutz bedeutende Punkte hin. Sie sind keine abschließende Planungs- und Errichtungsgrundlage. 

Weitere Informationen und Einzelheiten zum Konsultationsverfahren finden Sie auf der Internetseite der VdS.

Zur Startseite