Ver­kehrs­ge­richts­tag 2019 - Arbeits­kreis VIII

Brand­schutz auf See­schif­fen – welt­weit eine Her­aus­for­de­rung

In den Jahren 2000 bis 2015 gab es 56 gemeldete Brände auf Containerschiffen. Drei Viertel davon waren Großbrände, in einigen Fällen gab es Verletzte und Tote. Die Transportversicherer fordern deshalb die Bildung von Brandabschnitten an Deck und unter Deck und adäquate technische Feuerlöschsysteme.

Die Feuerlöschsysteme müssen von der Besatzung außerhalb des Gefahrenbereichs bedient werden können und der Tatsache Rechnung tragen, dass heute bis zu 50 Prozent der Ladung an Deck steht und die Ladung in Containern transportiert wird.

Brände auf Seeschiffen können bis zu 900 Millionen Euro kosten

Das Problem bei Bränden auf Seeschiffen ist die zunehmende Größe der Containerschiffe. In den letzten 30 Jahren hat sich der Wert eines Containerschiffes mit Ladung etwa verzehnfacht. Durch das Größenwachstum der Schiffe steigt das Risiko für die Versicherung erheblich an. Kommt es zum Brand, liegt die Ursache häufig bei der Ladung selbst, da Gefahrengutladungen nicht oder falsch deklariert wurde. Grund dafür sind häufig ökonomischer Druck oder Unwissenheit.

Unter Deck gibt es zwar ein Feuerlöschsystem, aber in der Regel handelt es sich bei den Systemen um CO2-Anlagen, wie sie bereits vor 50 Jahren auf Stückgutschiffen eingesetzt wurden. An Deck liegt es in der Verantwortung der Besatzung das Feuer zu löschen. Der Besatzung stehen dafür aber nur Strahlrohre und Feuerlöschschläuche zur Verfügung. Die Ladung auf dem Schiff ist in Stahlcontainer zu riesigen Blöcken zusammengestapelt. Die Möglichkeiten den Brand zu bekämpfen sind schwindend gering, gemessen an der Art wie die Ladung über See transportiert wird. Die Besatzungsmitglieder können vor Ort gegebenenfalls Entstehungsbrände bekämpfen, sobald diese aber eine gewisse Größe erreichen, wird es lebensgefährlich und ein Löschangriff ineffektiv. Unter Deck kommt das CO2 nicht zur Ladung, da die aufeinandergestapelten Container die brennende Ladung vor dem CO2 schützt.

Brennt ein großes Containerschiff, bedroht das Feuer einen Wert zwischen 700 und 900 Millionen Euro für Schiff und Ladung. Da der Reeder seine Haftung hinsichtlich der Ladung stark begrenzen kann, hat die Warenversicherung  eine wichtige Bedeutung. Schiff, Maschine und Einrichtung sind durch die Kaskoversicherung abgesichert. Schäden gegenüber Dritten übernimmt die P&I-Versicherung (Protection and Indemnity).

Zur Startseite
Auch inter­essant