Reak­tion auf den Koali­ti­ons­ver­trag

Bedeu­tung der betrieb­li­chen und pri­va­ten Vor­sorge für ein gutes Leben im Alter

Zum heute vorgelegten Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP erklärt Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Der Koalitionsvertrag hebt zurecht die Bedeutung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge für ein gutes Leben im Alter hervor. Auch wir unterstützen die Stärkung der betrieblichen Altersversorgung. Ansatzpunkte sind hier aus unserer Sicht beispielsweise die Flexibilisierung des Garantieniveaus und die Dynamisierung der Geringverdienerförderung.

Auch aus Sicht der in Deutschland tätigen Versicherungen ist die geförderte private Altersvorsorge reformbedürftig. Wichtig aber: Sie ist reformfähig. Wir werden uns in diese Diskussion mit eigenen Vorschlägen aktiv einbringen, etwa eine Vereinfachung der Förderung oder eine verbesserte Balance für Chancen und Risiken.

Die Aussagen des Koalitionsvertrages zur Versicherungsregulierung begrüßen wir ausdrücklich: Ein klar risikobasierter Ansatz bei der Überprüfung der Aufsichts- und Eigenkapitalregeln Solvency II, bessere Bedingungen für langfristige Investitionen und vereinfachte Regelungen für kleinere Versicherungen.

Zur Startseite