Schadenverhütung
Kon­sul­ta­ti­ons­ver­fah­ren VdS 2259

Bat­te­ri­e­la­de­ein­rich­tun­gen für Flur­för­der­fahr­zeuge und fahr­bare Arbeits­ma­schi­nen (Aktua­li­sie­rung)

Mittels Batterieladeeinrichtungen werden Akkumulatoren von Flurförderfahrzeugen und fahrbaren Arbeitsmaschinen wieder aufgeladen, üblicherweise mit niedrigen Gleichspannungen und hohen Strömen.

Hohe Ladeströme, mögliche explosionsfähige Ausgasungen beim Laden der Batterien, ggf. das Hantieren mit Chemikalien, z. B. den Elektrolyten der Energiespeicher, und ein unbeaufsichtigter Betrieb, etwa nach Arbeitsende der Mitarbeiter, bergen unterschiedliche Gefahren – auch abhängig von genutzten Batterietechnologie wie Blei-Säure-Batterien oder Lithium-Batterien. Auch Fahrerlose Transportsysteme werden angesprochen.

Die Richtlinien zeigen Schutzmaßnahmen auf, um verschiedenen Gefahren beim Laden dieser Fahrzeuge und Maschinen zu begegnen und einen sicheren Betrieb zu ermöglichen.  

Weitere Informationen und Einzelheiten zum Konsultationsverfahren finden Sie auf der Internetseite https://vds.de/de/richtlinien/entwuerfe-gdv

Zur Startseite
Auch inter­essant