Kon­junk­tur und Märkte April 2019

Abküh­lung oder mehr?

Die GDV-Publikation „Konjunktur und Märkte 2019“ bietet einen Überblick zur aktuellen Entwicklung der Erstversicherungsmärkte sowie der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Die deutsche Wirtschaft wird im laufenden Jahr 2019 insbesondere aufgrund des schwachen außenwirtschaftlichen Umfelds nur geringfügig wachsen. Die Gefahr einer Rezession ist derzeit noch eher gering, da die binnenwirtschaftlichen Auftriebskräfte – allen voran der Arbeitsmarkt – weiter in guter Verfassung sind.

Die EZB hat ihren geldpolitischen Normalisierungskurs unterbrochen und dies, obwohl die Konjunkturabschwächung bislang moderat ausgefallen ist. Eine Anhebung der Leitzinsen ist damit für längere Zeit nicht zu erwarten.

Die deutsche Versicherungswirtschaft konnte sich in 2018 trotz eines schwierigen Marktumfelds gut behaupten. Die Beitragseinnahmen der Versicherungswirtschaft insgesamt entwickelten sich im Gesamtjahr 2018 den teils noch vorläufgen Geschäftszahlen zufolge sehr positiv.

Wachstumstreiber Schaden- und Unfallversicherung

Wesentlicher Wachstumstreiber war im vergangenen Jahr, wie bereits in den Vorjahren, die Schaden- und Unfallversicherung. Zudem entwickelte sich das Beitragsaufkommen in der Lebensversicherung in 2018 besser als in den vorherigen beiden Jahren.

Im laufenden Jahr dürften die Beitragseinnahmen der Versicherer erneut steigen. Die schwächere konjunkturelle Entwicklung sollte sich im Versicherungsgeschäft  allerdings dämpfend auswirken, sodass im Vorjahresvergleich von einem schwächeren Wachstum ausgegangen wird.

Zur Startseite