eCall

„Nur offene Schnitt­stelle gewähr­leis­tet faire Wett­be­werbs­be­din­gun­gen“

Ab April 2018 müssen alle neuen Pkw-Modelle europaweit mit einem automatischen Notrufsystem ausgerüstet sein. Das EU-Parlament hat heute der Einführung des Notrufsystems für Autos (eCall) zugestimmt und damit die entsprechende Einigung mit Rat und Kommission bestätigt. Für den Verbraucher ist nun der nächste Schritt entscheidend: Die EU-Kommission ist jetzt beauftragt, die technische Schnittstelle für den Austausch von Kfz-Daten zu prüfen und ggf. zu regeln. Damit Autofahrer in Zukunft frei entscheiden können, ob und wem sie ihre Daten zur Verfügung stellen, ist eine so genannte offene und standardisierte Schnittstelle nötig.

Der „emergency call” hilft, Leben zu retten und die Verletzungsfolgen eines Unfalls zu mindern. Die Versicherungswirtschaft hat daher die Einführung des eCalls von Anfang an unterstützt. Jörg von Fürstenwerth begrüßt daher den Beschluss des EU-Parlaments.


Zur Startseite
Auch inter­essant