Kolumne
Kolumne

Vom Ernst des Lebens - und was uns der Herbst brin­gen wird

Die Sommerferien enden. Und nun beginnt er also wieder im ganzen Land, der „Ernst des Lebens“, wie man früher bei uns daheim so sagte nach dem Ende der großen Ferien. Der Alltag hat uns wieder, langsam regt sich auch das politische Berlin, im September geht es dann richtig los, die Parlamentsferien enden offiziell am 5. September. Das ist der Auftakt für ein langes, spannendes Jahr, das mehr und mehr von Wahlkampfaspekten geprägt sein wird.

Für uns beim GDV wird schon der Herbst 2016 heiß, der Terminkalender ist richtig voll. Denn unsere Branche wird in den kommenden Wochen vielfältig aktiv sein, um den Dialog mit Gesellschaft, Medien und Politik zu gestalten. Ich möchte jetzt schon auf einige unserer Veranstaltungen aufmerksam machen und möglicherweise Ihr Interesse dafür wecken.

Wie tickt die „Generation Mitte“?

Am 8. September veröffentlichen wir gemeinsam mit dem Institut für Demoskopie Allensbach unsere Studie zur Lage der „Generation Mitte“. Das ist schon die vierte Auflage der repräsentativen Umfrage zur Stimmung in der Generation der Leistungsträger, die zu einer Art Markenzeichen des GDV geworden ist. Schon jetzt kann ich Ihnen spannende Ergebnisse versprechen, spiegelt doch gerade diese Studie die Stimmungslage unter den 30- bis 59-Jährigen beispielhaft wider. Die Ergebnisse der Untersuchung wird GDV-Präsident Alexander Erdland gemeinsam mit Prof. Renate Köcher, der Leiterin des Instituts in Allensbach, in einer Pressekonferenz in Berlin vorstellen.

Starkregen im Fokus

Keine Woche später, am 14. September, veranstaltet der GDV ebenfalls in Berlin seine Naturgefahrenkonferenz. Sie legt den Fokus in diesem Jahr auf das Phänomen Starkregen. Damit gehen wir nicht nur auf die Sorgen der Menschen nach den verheerenden Starkregen-Ereignissen im Frühjahr ein. Wir veröffentlichen auch erste Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt, das der GDV gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst in Angriff genommen hat. Auf der Expertenkonferenz mit dabei sind unter anderem der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel und Dr. Andreas Becker vom Deutschen Wetterdienst. Die Moderation der Veranstaltung  über deren Ergebnisse wir begleitend auch auf einer Pressekonferenz mit unserem Präsidenten Alexander Erdland informieren, hat einer der prominentesten TV-Wetterfrösche, Sven Plöger, übernommen.

Daneben werden wir natürlich Schwerpunkte beim Thema Altersvorsorge setzen. Ende des Monats gibt es in Berlin eine Expertenrunde zum Thema betriebliche Altersversorgung, die ja bekanntlich im Mittelpunkt der derzeitigen rentenpolitischen Überlegungen der Bundesregierung steht. Die Veranstaltung flankiert den Dialogprozess, den Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles im Sommer angestoßen hat. Im Oktober kommen die Teilnehmer zur zweiten Runde zusammen, mit dabei ist auch unser Präsident.

Der Herbst wird auch danach für uns ein munterer werden, so viel ist sicher. Wir werden uns gemeinsam mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) mit Fragen der Infrastruktur-Finanzierung beschäftigen, werden über Chancen und Risiken der Digitalisierung beraten und die Herausforderungen der internationalen Finanzaufsicht beleuchten – in jeweils eigenständigen Veranstaltungsformaten. Ende November folgt dann unser großer Versicherungstag mit Mitgliederversammlung und Jahrestagung. Diese steht in diesem Jahr unter dem höchst aktuellen Motto „An der Schnittstelle zwischen Risiko und Sicherheit“. Als Gastredner haben wir unter anderem den Gründer und Chef des Weltwirtschaftsforums Davos, Klaus Schwab, gewinnen können. Wir dürfen gespannt sein.

Ihr

 
Jörg von Fürstenwerth

Zur Startseite
Auch inter­essant