Kolumne
Kolumne

Posi­tio­nen der deut­schen Ver­si­che­rer: Mit­ten im Dis­kurs

Nach engagierten Koalitionsverhandlungen hat Deutschland wieder eine Regierung. Endlich, denn wir brauchen einen Zukunftsentwurf, der nachhaltige Antworten liefert – für die Gesellschaft als Ganzes wie für uns Versicherer als Branche.

Wir haben hohe Erwartungen an die Entscheidungsträger in Berlin und Brüssel. Umgekehrt stellen Politik und Verbraucher, Kunden und Öffentlichkeit zu recht hohe Ansprüche an die Leistungsfähigkeit unserer Branche. Schon deshalb freuen wir uns auf die Arbeit der neuen Regierung – und auf den Diskurs mit den Parlamentariern der Koalition und der Opposition. Passend zum gestrigen Parlamentarischen Abend des GDV sind die diesjährigen „Positionen der deutschen Versicherer“ erschienen.

Beispiel Nachhaltigkeit

Wir unterstützen die Klima- und Nachhaltigkeitsziele der Staatengemeinschaft. Wir bringen uns ein mit Vorschlägen von der kommunalen Siedlungsentwicklung bis zu einem nationalen Naturgefahrenportal. Bei nachhaltiger Kapitalanlage aber ist es unsere vorrangige Pflicht, die vertraglichen Verbindlichkeiten gegenüber unseren Kunden sicher und rentabel zu erfüllen. Wo das mit grünen Investitionen erreicht werden kann, engagiert sich die deutsche Versicherungswirtschaft. Problematisch wäre es allerdings, wenn Kapitalanlagen der Versicherer aus politischen Erwägungen in die eine oder andere Richtung gelenkt würden.

Digitalisierung, Demografie, Niedrigzins, Klimawandel, Regulierung und Verbraucherschutz sind weitere Meta-Themen, die unsere Branche unmittelbar betreffen.

Wir zeigen in unseren Positionen, wie sich Handlungsspielräume im Niedrigzinsumfeld erhalten lassen und Alterssicherung zukunftsfest gestaltet werden kann: Wir brauchen dafür eine Anpassung der Regulierung an die Bedingungen des Kapitalmarktes und in Sachen Riester eine mutige Vereinfachung, und zwar sowohl bei den Produkten als auch bei der staatlichen Förderung.

Wie gestalten wir die Digitalisierung und sorgen dabei für Sicherheit im World Wide Web? Was tun gegen den Klimawandel und dessen Folgen? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig in einem Zinsumfeld, das unsere Vorstellungen von Sparen, Geldanlage und Altersvorsorge auf den Kopf stellt? Was ist die Antwort auf den demographischen Wandel und wo liegen Grenzen staatlicher Fürsorge? Unsere Vorstellungen und Antworten zu all diesen Fragen finden Sie hier.

Uns interessiert Ihre Meinung zu unseren Positionen. Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen und freuen uns über Anregungen oder Kritik per Mail an berlin@gdv.de oder via Twitter: Folgen Sie uns doch einfach, denn unsere Positionen sind nicht statisch. Das Neueste aus unserem Verband erfahren Sie am Schnellsten unter @gdv_de.

Ihr

Jörg von Fürstenwerth

Zur Startseite
Auch inter­essant