Kolumne
Ver­trieb

Fort­schritt mit Kodex und Cloud

Auch wenn immer wieder kritische Töne zu hören sind, setzt der GDV auf ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Branche und freiem Vertrieb.

Als wir vor nunmehr fünf Jahren den Vertriebskodex veröffentlichten, da war uns natürlich klar, dass dieser Vorstoß nicht überall in der Branche auf ungeteiltes positives Echo stoßen würde. Und als wir ihn dann vor gut zwei Jahren auch noch verschärften, mussten wir damit rechnen, dass auch die Kritik an mancher Stelle zunehmen würde. Und tatsächlich hat der Kodex in einschlägigen Branchendiensten, die zumeist der Maklersphäre zuzuordnen sind, manch schrillen Verriss erlitten.

Wir nehmen das bis heute sportlich und denken an eine Umfrage aus dem Sommer, bei der zwar jeder fünfte der befragten Makler erklärte, der Kodex passe nicht zur Branche, jeder fünfte ihn aber andererseits auch als gut oder sehr gut passend empfand. Wir sind weiterhin Fans des Kodex; keine andere Branche hat Derartiges derzeit zu bieten. Und will man es dialektisch interpretieren, so beweist doch gerade die Kritik, dass der Kodex längst seine Wirksamkeit entfaltet.

Natürlich ist uns an einem vertrauensvollen Miteinander von Versicherern und Vermittlern gelegen. Und weil Vertrauen in unserem Geschäft so wichtig ist, zieht sich das wie ein roter Faden gerade auch durch unsere Bemühungen, den Datenaustausch mit Maklern vertrauensvoll zu gestalten. Das gilt sowohl für die Inhalte als auch für die IT-Infrastruktur. Gerade in Sachen Infrastruktur haben wir mit der TGIC – unserer Cloud – Neuland beschritten.

Datenausaustauch effizienter und sicherer machen

Im Bewusstsein, dass wir durch die digitale Vernetzung wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig herausgefordert sind, wollen wir den Datenaustausch durch einheitliche technische Standards schneller, effizienter und vor allem sicherer machen. Denn Makler und Unternehmen tauschen bei Vertragsabschluss, in der Schadenregulierung oder auch in der Vertragsverwaltung regelmäßig wichtige und höchst sensible Daten aus. Sie schnell und sicher zu übertragen, klingt in der Theorie aber mitunter einfacher als es tatsächlich ist.

Zwar gibt es schon heute digitale Schnittstellen zwischen den IT-Systemen von Maklern und Versicherern, diese unterscheiden sich aber von Unternehmen zu Unternehmen. Das heißt in der Praxis: Für die Betreuung eines Kunden, der Verträge bei fünf verschiedenen Versicherern hat, muss ein Makler mitunter fünf verschiedene Extranets ansteuern. Das ist ziemlich umständlich – um es höflich zu umschreiben. Ein wesentlicher Teil der Kommunikation zwischen Maklern und Versicherern erfolgt daher nach wie vor über Email, Papier oder sogar Telefon.

Wir haben deshalb einen web-basierten Piloten im Netz gestartet. Ziel ist, dass die Makler alle relevanten Kundendaten in ihrem eigenen Verwaltungsprogramm vorfinden. Der Datenaustausch zwischen den Rechnern soll dabei im Hintergrund laufen und setzt auf Bewährtes: die Authentifizierung beim Insurance Trust Center der Trusted German Insurance Cloud (TGIC) einerseits sowie die BiPRO-Normen des gleichnamigen Brancheninstitut für Prozessoptimierung andererseits. Wir sind zuversichtlich, dass diese sich als Standards etablieren. Die Ergebnisse aus unserem laufenden Pilotprojekt sind jedenfalls so vielversprechend, dass alle am Projekt Beteiligten mit großen Erwartungen auf den Roll-Out im Jahr 2016 blicken.

Die Sicherheit von Kundendaten hat für die Versicherungswirtschaft dabei absolute Priorität. Unsere Cloud-Lösung TGIC bietet die Voraussetzung für eine sichere Kommunikation über das Internet – zwischen Versicherungsunternehmen, Behörden sowie Geschäftspartnern. Und mit unserem Projekt zur digitalen Vernetzung nun auch für den Datenaustausch mit Maklern. Dass die Versicherer für den Datenaustausch mit Maklern auf die TGIC setzen, ist nur folgerichtig, denn sie ist die Zukunft bei der digitalen Vernetzung in der Versicherungswirtschaft. Hier wollen wir, genau wie beim Vertriebskodex, auch in der Zusammenarbeit mit Maklern weiter Zeichen setzen.

Ihr

 
Jörg von Fürstenwerth

Zur Startseite
Auch inter­essant