Poli­ti­sche Posi­tio­nen 2020: Demo­gra­fi­scher Wan­del

Das Alter kommt spä­ter – des­halb heute han­deln

Gute Konjunktur und Beschäftigung stärken öffentliche Haushalte und soziale Sicherungssysteme. Dies kaschiert die demografischen Herausforderungen.

Die gute konjunkturelle Lage und die hohe Beschäftigung lassen derzeit die öffentlichen Haushalte und mit ihnen die sozialen Sicherungssysteme gut da stehen. Allerdings trügt dies über die strukturellen, demografischen Herausforderungen hinweg. Unverändert werden demografische Lasten einseitig auf die junge Generation verlagert – in der gesetzlichen Rentenversicherung genauso wie in der Kranken- und Pflegeversicherung. 

Wir müssen mehr Verantwortung für die nachwachsenden Generationen übernehmen und uns ehrlich machen: Wenn wir länger leben, müssen wir länger arbeiten und generationengerechter vorsorgen. Nur so lässt sich die Funktionsfähigkeit unserer Sicherungssysteme auch in Zukunft gewährleisten. Wenn sie richtig eingesetzt wird, ist mehr Kapitaldeckung Teil der Lösung. Dabei muss die Mischung aus Sicherheit und Rendite stimmen. Allein auf das Aktiensparen zu setzen, wäre vor dem Hintergrund konjunktureller und weltwirtschaftlicher Risiken leichtsinnig – umso mehr, wenn auch noch die politischen Risiken eines Staatsfonds hinzukommen.


Zur Startseite
Auch inter­essant