Europa, Makro und Märkte kompakt
Makro und Märkte kom­pakt Nr. 13

Stei­gende Fonds­an­la­gen der Ver­si­che­rer: Aktu­elle Ent­wick­lun­gen und Per­spek­ti­ven

Der Anteil der Kapitalanlagen, die von Versicherern indirekt über Fonds gehalten werden, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Makro und Märkte kompakt beleuchtet die Hintergründe dieses Trends und geht der Frage nach, welche Bedeutung Fondsanlagen für Versicherer selbst, aber auch für die Gesamtwirtschaft beizumessen sind und welche Rahmenbedingungen hierfür wichtig sind.

  • Der Anteil der Fondsinvestments der Versicherer steigt seit einigen Jahren stetig an und hat zum Jahresende 2016 einen Anteil von 33,6 Prozent an den Gesamt-Kapitalanlagen erreicht. Das Gros dieser Anlagen wird in konzern bzw. brancheneigenen KVGen gemanagt.

  • Die steigende Bedeutung liegt zum einen am Niedrigzinsumfeld, das zu einer noch stärkeren Diversifizierung der Portfolien führt. Zudem verstärkt die Konzentration auf Produkte mit neu ausgestalteten Garantien diesen Trend.

  • Unabhängig hiervon besteht ein gesellschaftliches Interesse daran, die Versorgung der europäischen Wirtschaft mit Kapital stärker über eine Vielzahl von Finanzierungsformen sicherzustellen. Hierbei können Anlagen in Investmentfonds eine wichtige Rolle spielen.

Zur Startseite
Auch inter­essant