Ver­trau­ens­scha­den­ver­si­che­rung

Eine Vertrauensschadenversicherung entschädigt Unternehmen für Vermögensverluste, wenn sie Opfer von kriminellen Vertrauenspersonen geworden sind – also wenn Mitarbeiter eines Unternehmens Geld unterschlagen, das Unternehmen sabotieren, Geschäftsgeheimnisse verraten oder sich der Untreue schuldig machen. Auch die kriminellen Machenschaften von Zeitarbeitern oder den Mitarbeitern von Dienstleistern sind versichert. Die Vermögensschäden durch vorsätzlich begangene Taten von fremden Betrügern (etwa bei Fake-President-Fällen) sind üblicherweise ebenfalls im Rahmen einer Vertrauensschadenversicherung versichert.

Zur Startseite