Box icon Schwerpunkt

titel-beitraege

Überblick

Mit rund 431 Millionen Verträgen übernehmen die deutschen Versicherer Risiken im Alltag nahezu jeden Bürgers und Unternehmens. Wäre Versicherungsschutz sichtbar, man würde ihm auf Schritt und Tritt begegnen. An jedem Auto, an jedem Gebäude der Stadt und in jedem Unternehmen. Mit ihren Beitragseinnahmen gehört die deutsche Versicherungswirtschaft zu den umsatzstärksten Branchen.

Versicherungsbeiträge*

In Mio. EUR

Jahr 2012 2013 2014 2015 2016
Lebensversicherung2 87.340 90.826 93.676 92.659 90.763
Private Krankenversicherung3 35.628 36.051 36.323 36.822 37.2501
Voll- und Zusatzversicherung 33.617 33.989 34.310 34.626 35.0651
Pflegepflichtversicherung 2.011 2.062 2.010 2.196 2.1851
Schaden- und Unfallversicherung4 58.619 60.556 62.581 64.422 66.296
Fußnoten und Quelle
* gebuchte Brutto-Beiträge
1 vorläufige Werte
2 einschl. Pensionskassen und Pensionsfonds
3 ab 2013 einschl. außerordentliche Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbands
4 inländisches Direktgeschäft; ohne Versicherungsteuer; Feuersparten einschl. Feuerschutzsteuer; ohne Nuklear- und Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
Quelle: GDV, PKV-Verband

▲ nach oben

Beiträge in Relation zum BIP

Versicherungsdurchdringung

Jahr1 Versicherungsdurchdringung2
insgesamt Leben PKV Schaden/Unfall
1950 2,36%
1960 2,91%
1970 3,79%
1980 4,57% 1,68% 0,61% 2,28%
1991 5,02% 1,97% 0,67% 2,39%
2000 6,21% 2,90% 0,98% 2,34%
2001 6,21% 2,87% 1,00% 2,33%
2002 6,39% 2,96% 1,05% 2,39%
2003 6,66% 3,09% 1,12% 2,45%
2004 6,71% 3,10% 1,16% 2,44%
2005 6,88% 3,27% 1,19% 2,41%
2006 6,78% 3,28% 1,19% 2,30%
2007 6,49% 3,15% 1,17% 2,17%
2008 6,43% 3,11% 1,19% 2,14%
2009 6,98% 3,47% 1,28% 2,23%
2010 6,94% 3,51% 1,29% 2,14%
2011 6,60% 3,22% 1,28% 2,10%
2012 6,59% 3,17% 1,29% 2,13%
2013 6,64% 3,22% 1,28% 2,15%
2014 6,61% 3,21% 1,25% 2,15%
2015 6,41% 3,06% 1,22% 2,13%
20163 6,20% 2,90% 1,19% 2,11%
Fußnoten und Quelle
1 bis 1980 früheres Bundesgebiet, ab 1991 Deutschland
2 gebuchte Brutto-Beiträge der Erstversicherer in Relation zum Bruttoinlandsprodukt; ab 2001 einschl. Pensionskassen und Pensionsfonds
3 teils vorläufige Werte
Quelle: GDV

Versicherungsdurchdringung zeigt Bedeutung der Versicherungswirtschaft für Wirtschaft und Gesellschaft
Die wichtige Rolle der Versicherungswirtschaft bei der Absicherung von Risiken wird auch in der so genannten Versicherungsdurchdringung – der Relation des Prämienaufkommens zum Bruttoinlandsprodukt – deutlich. In den letzten Jahren entsprachen die Beitragseinnahmen der Versicherer zwischen 6 und 7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Noch Anfang der 60er Jahre hatten die Beitragseinnahmen nur knapp 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausgemacht. Hier zeigt sich, dass die Bedeutung von privatem Versicherungsschutz in Deutschland über die letzten Jahrzehnte deutlich zugenommen hat.

▲ nach oben

Beiträge im europäischen Vergleich

Stand: 2015

Vergleichsländer Versicherungsdichte1 in EUR
Schweiz 6606
Finnland 4359
Dänemark 4300
Niederlande 4284
Großbritannien 3921
Luxemburg 3878
Irland 3412
Schweden 3379
Frankreich 3097
Norwegen 2947
Italien 2417
Deutschland 2387
Belgien 2328
Österreich 2034
Spanien 1187
Portugal 1152
Griechenland 326
Fußnoten und Quelle
1 Versicherungsbeiträge pro Kopf der Bevölkerung
Quelle: Insurance Europe

Deutsche im europäischen Vergleich keineswegs überversichert
Gemessen an der Wirtschaftsleistung oder der Einwohnerzahl wenden die Deutschen im internationalen Vergleich nicht übermäßig viel Geld für Versicherungsschutz auf. In der Lebensversicherung ist die Absicherung sogar eher unterdurchschnittlich. Ein Grund hierfür ist, dass viele Menschen in Deutschland in der Altersvorsorge traditionell noch sehr stark auf die staatlichen Sicherungssysteme vertrauen. In vielen europäischen Ländern, etwa Großbritannien oder der Schweiz, liegt der Beitrag pro Kopf für Lebensversicherungen deutlich höher als in Deutschland. Gerade angesichts des demografischen Wandels besteht daher in Deutschland noch erheblicher Nachholbedarf im Bereich der privaten Vorsorge.

▲ nach oben

Versicherungsleistung

In Mio. EUR

Jahr 2012 2013 2014 2015 2016
Lebensversicherung2,3 111.506 114.392 120.395 116.466 115.060
davon ausgezahlte Leistungen 75.745 79.417 84.418 82.002 87.679
Private Krankenversicherung4,5 40.729 41.695 42.168 44.134
davon ausgezahlte Leistungen5 23.287 24.349 24.791 25.908 26.5351
Schaden- und Unfallversicherung6 44.249 49.653 45,38 48.146 49.253
Fußnoten und Quelle
1 vorläufige Werte
2 ohne Pensionskassen und Pensionsfonds
3 an Versicherungsnehmer ausgezahlte Leistungen und Zuwachs der Leistungsverpflichtung gegenüber Versicherungsnehmern
4 Aufwendungen für Versicherungsfälle, Beitragsrückerstattung und Zuführung zu Alterungsrückstellungen
5 ab 2013 einschl. außerordentliche Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbands
6 Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle des Geschäftsjahres; inländisches Direktgeschäft; ohne Nuklear- und Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
Quelle: GDV, PKV-Verband

▲ nach oben

Anzahl der Verträge

In Mio.

Jahr 2012 2013 20141 2015 20162
Lebensversicherung3 93,0 91,8 92,4 91,0 89,3
Private Krankenversicherung4 32,0 32,8 33,2 33,6 33,9
Schaden- und Unfallversicherung5 298,3 299,7 301,2 304,3 307,9
Fußnoten und Quelle
1 Bestandsübertragung in der Lebensversicherung von 1,9 Mio. Verträgen von einem Nicht-Mitgliedsunternehmen zu einem Mitgliedsunternehmen zum 01.01.2014, Werte nicht mit Vorjahr vergleichbar
2 teils vorläufige Werte
3 einschl. Pensionskassen und Pensionsfonds
4 Anzahl der Kranken-Vollversicherten und Zusatzversicherungen, ohne Pflegepflichtversicherung und Besondere Versicherungsformen; ab 2013 einschl. außerordentliche Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbands
5 inländisches Direktgeschäft; ohne Nuklear- und Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
Quelle: GDV, PKV-Verband

▲ nach oben